WHO warnt: Impfstoff erlöst nicht von Mundschutz und Abstand

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5 votes, average: 4,60 out of 5)
Loading...

Einem Bericht des US-Senders „CNBC“ zufolge warnt WHO-Chef Tedros Ghebreyesus davor, dass „der Corona-Impfstoff alleine die Pandemie nicht beenden werde“. Die führenden Politiker der Welt und die Öffentlichkeit müssten lernen, mit dem Virus umzugehen und ständige Anpassungen im täglichen Leben vorzunehmen, damit das Virus auf ein niedriges Niveau gesenkt werde. Im Laufe der Geschichte hätten Pandemie ganze Gesellschaften und Wirtschaften verändert. Daher sei nun dauerhafte Vorsicht geboten.

Ein Impfstoff sei zwar ein „lebenswichtiges Werkzeug“ im Kampf gegen das Coronavirus, aber er werde die Pandemie nicht allein beenden und es gebe zudem keine Garantie dafür, dass Wissenschaftler einen Impfstoff finden würden, so Tedros. Die Dinge würden nicht mehr so werden, wie sie mal waren, lautet seine Prophezeiung.

Klimawandel ein Thema

Die Covid-19-Pandemie habe die Notwendigkeit, gegen den Klimawandel zu kämpfen, noch verstärkt und dieser neuen Schwung verliehen. Denn die Pandemie habe uns „Einblicke in unsere Welt gegeben, wie sie sein könnte: saubere Himmel und Flüsse“.

Nach Angaben der WHO befinden sich derzeit mindestens 30 potenzielle Impfstoffe in klinischen Studien. Tedros ist der Ansicht, das sei dennoch keine Garantie, dass einer der Impfstoffe sicher und wirksam sei. Nach Ansicht von Wissenschaftler würden bezüglich eines Impfstoffes noch Schlüsselfragen offen bleiben.

Covid-19 wurde im Dezember entdeckt. Obwohl sich zahlreiche Forschungsarbeiten auf die Erforschung des Virus konzentrieren, sind sich die Wissenschaftler nicht einig, wie sich das Virus auf den Körper auswirkt oder wie jemand nach einer Genesung vor einer erneuten Infektion geschützt ist. Russland hat indes bereits einen Covid-19-Impfstoff entwickelt und der amerikanische Präsident ist sicher, dass es bis zum Ende des Jahres einen Impfstoff aus den USA geben wird.

Die führenden Politiker könnten neue Ausbrüche verhindern, in dem sie die „Grundlagen“ der öffentlichen Gesundheit und der Krankheitsbekämpfung üben würden: „Testen, Isolieren und Behandeln von Patienten sowie Rückverfolgung und Quarantäne ihrer Kontakte“, so die Vorstellungen des WHO-Chefs.

Die Öffentlichkeit müsse lernen, wie man mit dem Virus leben könne. Um weitere „Cluster“ zu vermeiden, müsse man auch in Zukunft immer Abstand von anderen Menschen halten und nach Möglichkeit Masken tragen. Nur so könne die Zahl der Neuinfektionen reduziert werden.

Die Meinung zahlreicher Leser: Nachdem man uns versprochen hat, die Pandemie sei mit einer Impfung vorbei, schwenkt man nun erneut um. Die Pandemie wird offenbar nie vorbei sein, geht es nach der WHO und Politikern wie Jens Spahn oder Angela Merkel. Geht es nach diesen „Menschenfeinden“, müssen wir ab jetzt unser Leben lang Abstand zu anderen Menschen halten und Masken tragen – eben ganz so, wie es Sklaven tun. Hoffen wir, dass diese Menschen bald ihre gerechte Strafe bekommen.

Donald Trump hat den Beginn gemacht, in dem er erst die Zahlungen an diese Organisation eingestellt hat und dann schließlich ganz aus dieser ausgestiegen ist – so wie aus der Pariser Klimakonferenz, die das Gleiche in grün ist: Ein Verein, der uns auf Basis von Klimalügen abzocken und versklaven will, bis zum Sankt Nimmerleinstag. 

Quelle: https://www.cnbc.com/2020/08/21/who-warns-a-coronavirus-vaccine-alone-will-not-end-pandemic.html

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick