Peruanisches Gericht: Gates, Soros und Co. haben „Pandemie geschaffen“

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (21 votes, average: 3,81 out of 5)
Loading...

Ein Peruanisches Gericht hat vor kurzem geurteilt, dass die Coronavirus-Pandemie gezielt von Bill Gates, George Soros und der Rockefeller-Familie geschaffen worden sei. „Drei der bösartigsten Entitäten auf diesem Planeten“ hätten sich „verschworen“, das Wuhan-Coronavirus zu schaffen, um endgültig die Weltherrschaft zu erlangen, so das peruanische Gericht. Diese drei „Entitäten“ seien dafür verantwortlich, dass Zehntausende kleine Unternehmen in Peru vernichtet worden seien und sich die Welt immer mehr zum Schlechten verändere. Inzwischen hat das dezentrale Büro für die Kontrolle der Magistratur (Odecma) von Ica eine Voruntersuchung gegen die Richter eingeleitet. Die Untersuchung habe zum Ziel, Beweise zu sammeln, um den Richtern Unregelmäßigkeiten vorzuwerfen, heißt es in Medien übereinstimmend. Darum geht es in diesem Streit der Ebenen im Kern:

Die Strafberufungskammer für Chicha und Pisco in Peru entschied, dass die gefürchteten chinesischen Keime das Produkt einer „kriminellen Elite auf der ganzen Welt“ seien – meist Multimilliardäre, die die globale Entvölkerung im Sinn hätten. Die Berufungskammer entschied aus diesem Grund für die Aussetzung von Strafverfahren vor Gericht. Die Covid-19-Pandemie sei von niemanden vorhersehbar gewesen, außer von den „globalen kriminellen Eliten“, so die Richter.

„Keine Weltregierung, Einzelpersonen, juristische Personen oder die Verteidigung des Angeklagten kann behaupten, dass diese Pandemie vorhersehbar gewesen ist, mit der Ausnahme der Schöpfer der Neuen Weltordnung wie Bill Gates, Soros, Rockefeller usw.“, urteilte das Gericht. Mit diesem Statement erklärte das Gericht die Verzögerung der Prüfung eines Angeklagten, der die Aufhebung seiner Haft beantragte, dessen Antrag aber aufgrund der Quarantänemaßnahmen nicht angenommen wurde.

Das Gericht urteilte zudem, dass die Pandemie nicht nur die gerichtliche Arbeit, sondern die gesamte wirtschaftliche, soziale und kulturelle Tätigkeit im Land lahmgelegt und weiterhin behindern werde. Bill Gates sei nicht ein einziges Mal mit Gesichtsmaske gesehen worden, noch sei er bereit, sich oder seine Familie impfen zu lassen, fuhren die Richter fort. Er würde jedoch die ganze Welt dazu drängen, sich „zu ihrer Sicherheit“ gegen das Wuhan-Virus impfen zu lassen.

Die Richter schlugen vor, es müsse ein Strafverfahren und eine Untersuchung gegen die genannten Verursacher der Pandemie eingeleitet werden. Denn es sei bekannt, dass Bill Gates „nichts gegen Bevölkerungsreduktion habe“. Es würde kaum verwundern, wenn Bill Gates die Entwicklung dieses neuartigen Virus finanziert habe. Das sei zwar noch nicht beweisbar, aber Gates sei der reichste Mann auf diesem Planeten und habe mehrfach die Notwendigkeit der Bevölkerungsreduktion auf diesem Globus propagiert.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick