Neue Geheimdienstdokumente aufgetaucht: Putin wollte Trumps Wahl verhindern

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 4,33 out of 5)
Loading...

Laut einem Bericht der US-Nachrichtenplattform „Just the News“ sollen Präsident Donald Trump neue Geheimdienst-Dokumente vorliegen, welche belegen, dass Obama und Hillary Clinton mit Russland konspirierten, um die Wahl Trumps zum Präsidenten 2016 zu verhindern. Es soll, so das Nachrichtenmagazin, genau umgekehrt gewesen sein, als von der Obama-Administration vor vier Jahren behauptet.

Ein entsprechender Brief, welcher diesbezüglich von NSA-Geheimdienstchef John Ratcliffe an Senator Graham geschrieben worden ist, haben wir hier veröffentlicht und kann  hier im Original eingesehen werden.

Ratcliffe

Der Journalist John Solomon berichtet, dass die Trump-Administration eine ihrer größten Enthüllungen im Fall Russland vorbereite – ein „supergeheimes Dokument“, welche die angebliche Russland-Kollusion-Theorie auf den Kopf stellen könnte. Mehrere FBI-Beamte, die mit der geplanten Deklassierung vertraut sind, berichteten „Just the News“, dass in Wirklichkeit der russische Präsident Wladimir Putin versucht hätte, die Wahl Trumps zu verhindern und nicht, wie die Obama-Regierung behauptete, seiner Wahl 2016 zu helfen. Die entsprechenden Beweise würden dem FBI nun vorliegen.

Vergangene Woche wurde bereits enthüllt, dass die primäre Quelle Christopher Steeles, welcher das sogenannte „Steele-Dossier“ zu Trumps angeblicher Russland-Kollaboration erstellt hatte, tatsächlich ein russischer Spion war. Dieser russische Spion soll sich zuvor in einer FBI-Gegenspionageuntersuchung befunden und als „Bedrohung der nationalen Sicherheit“ gegolten haben.

Steele hatte das „Fake-Dossier“, das Trumps Kollusion mit Russland belegen sollte, im Auftrag und durch die Finanzierung Hillary Clintons erstellt. Bislang konnten jedoch keinerlei Beweise gefunden werden, auch nicht nach den 2-jährigen Untersuchungen des FBI-Sonderermittlers Robert Mueller, dass Donald Trump Unterstützung von Russland gehabt hat. Wie sich nun laut dem Medienbericht herausstellte, hat offenbar Clinton Unterstützung aus Russland erhalten, um Trump zu schaden.

Der Justizvorsitzende des Senats, Lindsey Graham, deutete bereits am Sonntag eine mögliche Deklassierung dieser Dokumente an. Graham sagte: „Wir haben einen russischen Spion auf der Gehaltsliste der Demokratischen Partei gefunden, welcher angebliche Beweise gegen Trump lieferte“. FBI und CIA – damals noch unter der Leitung von James Comey und John Brennen – hatten jedoch Beweise, dass Russland Donald Trump schaden und Hillary Clinton helfen wollte. Der damalige CIA-Direktor John Brennan versteckte jedoch die Beweise, wie der Investigativ-Reporter Paul Sperry für „Just the News“ berichtete.

Ex-CIA-Direktor John Brennan hatte höchstpersönlich einen entscheidenden Part des Geheimdienstberichts über die russische Einmischung in die Wahlen von 2016 derart manipuliert, dass man annehmen sollte, Putin habe Donald Trump helfen wollen, ins Weiße Haus zu gelangen. Zwei hochrangige US-Geheimdienstmitarbeiter, welche die Geheimdokumente gesehen haben, bestätigten, dass Brennan die Dokumente zum Nachteil Trumps manipulierte.

Wenn die Dokumente echt sind und den Tatsachen entsprechen, muss man sich fragen, warum Putin Trumps Wahl verhindern wollte. Außerdem ist fraglich, weshalb der russische Spion von der Demokratischen Partei bezahlt worden ist. Wir werden darüber sicherlich mehr in den kommenden Wochen erfahren.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick