Menschen sterben bei „Testlauf“ von Pfizer-Impfstoff

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (9 votes, average: 4,89 out of 5)
Loading...

Einem Bericht der US-Arzneimittelbehörde FDA zufolge sollen während eines Testlaufes des Pfizer-Corona-Impfstoffes mindestens sechs Menschen gestorben sein. Pfizer erklärte, dass die „Todesfälle nicht im Zusammenhang mit dem Impfstoff stünden. Insgesamt zeige der Pfizer-Impfstoff ein vorzügliches Sicherheitsprofil“, hieß es. Pfizer hat sowohl in den USA als auch in Deutschland eine Notfallzulassung für den Corona-Impfstoff beantragt.

In Großbritannien sind bereits am Montag die ersten Corona-Impfungen angelaufen. Doch es gibt offenbar gesundheitliche Probleme. Medien melden nach nur einem Tag, dass nun vor dem Pfizer-Impfstoff gewarnt werde: Zwei Mitarbeiter der britischen Nationalen Gesundheitsbehörde NHS, welche sich impfen ließen, erlitten eine „anaphylaktische Reaktion“. Die Aufsichtsbehörden warnen nun Menschen mit Allergien davor, die Pfizer-Impfung zu nehmen.

Wie aus dem Corona-Ausschuss-Team bekannt wurde, haben offenbar Ärzte und Apotheker in Deutschland die Anweisung vom Bundesgesundheitsministerium erhalten, gegenüber Patienten keine Bedenken zu Corona-Impfstoffen zu äußern. In einem Live-Chat der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) hatten Jens Spahn und ABDA-Chef Friedemann Schmidt mehrfach darauf hingewiesen, dass „Apotheker in Beratungsgesprächen mit Patienten möglichst KEINE Bedenken bezüglich der Covid-19-Impstoffe äußern sollen.

Spahn sagte: „Die Frage, wie in Apotheken auf das Thema reagiert werde, habe einen Rieseneinfluss auf die Impfbereitschaft.“ ABDA-Chef Schmidt sagte: „Ich glaube nicht, dass wir 2021 ins Spiel kommen müssen, weil die Impfquote hoffentlich hoch genug sein wird. Das kann in ein paar Jahren anders aussehen, wenn wir Covid-19-Regelimpfungen haben.“

Prof. Dr. Sucharit Bhakdi, emeritierter Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie sowie ehemaliger Leiter des Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene an der Gutenberg-Uni Mainz, ist seit Beginn der „Corona-Krise“ bekannter Kritiker der von der Merkel-Regierung getroffenen „Einschränkungsmaßnahmen“. In den deutschen Mainstream-Medien wurde Bhakdi bislang nicht als Experte angehört. Im Gegenteil, er wird hierzulande sogar als „Corona-Leugner“ bezeichnet. In den USA erhielt Prof. Bhakdi jüngst jedoch Gehör: Die Fox-News Journalistin Laura Ingraham hatte Prof. Bhakdi für ein kurzes Gespräch zu Gast (Video mit deutschem Untertitel):

 

Die Corona-mRNA-Impfung – kriminelle Menschenversuche?

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick