Mainstreammedien: Trump soll China um Wahlhilfe gebeten haben

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Unbenanntes Design(11)

Bei den dreisten Lügen, die die Mainstream-Medien inzwischen von sich geben, weiß man nicht, ob man fassungslos sein oder lachen soll. Die „Meldungen“ der sogenannten „Qualitätsmedien“ werden von Tag zu Tag grotesker. Die „Welt“ brachte nun einen Artikel über den amerikanischen Präsidenten, in dem behauptet wird, Trump hätte China um Wahlhilfe gebeten. Nachdem man Trump keine Russia-Collusion nachweisen konnte, muss nun China herhalten.

Vielmehr sollen die Vorwürfe von Trumps Ex-Berater John Bolton kommen, der in seinem nun veröffentlichten Buch ein „vernichtendes Bild“ des US-Präsidenten gezeichnet hat, schreibt die „Welt“. Der Präsident habe, so der Text weiter, „außenpolitisch keinen Plan und verfolge nur seine eigenen Interessen“ – und er habe „erschreckende Wissenslücken“, zitiert die „Welt“ Bolton und bezieht sich in einem weiteren Zitat auf die „New York Times“, die ja bekanntermaßen ein bekennender Trump-Gegner ist und alles andere als objektiv über den Präsidenten berichtet. Darin heißt es: „Trump habe das chinesische Handelsabkommen ganz offen für seine Wiederwahl einsetzen wollen“.

Boltons Behauptungen sind nichts Neues, sie wiederholen in langweiliger und primitivster Manier, was die „Fake-News-Medien“ und „Der Feind des Volkes“ – wie Trump die Mainstream-Medien gerne nennt – schon seit dem Wahlkampf 2016 an Lügen und Schmutz über den Präsidenten ausgegossen haben. Alles Mögliche wird Trump von Bolton unterstellt, von „Behinderung der Justiz“ bis zu „Außenpolitik nach Bauchgefühl“ und „gefährliches Unwissen“ ist da die Rede. Alles an Behauptungen wird ausgepackt, welche schlicht der Fantasie und dem Hass dieses Mannes entspringen, der von Trump gefeuert wurde.

Donald Trump hat Bolton deshalb gefeuert, weil er sich als illoyal gegenüber dem Präsidenten, der Administration und gegenüber dem Volk gezeigt hat. Bolton ist ein gefährlicher Kriegstreiber gewesen. Er wollte Raketen auf den Iran abschießen lassen – der Präsident hat den Abschussbefehl in letzter Minute abgesagt und somit einen Krieg verhindert. Bolton gehört ganz klar dem Deep State an, so wie viele weitere, die vor Bolton das Weiße Haus verlassen mussten.

Genau diesen aber – den „Sumpf“ – will der Präsident „trockenlegen“ und das ist der wahre Grund, weshalb die Mainstream-Medien derartige Lügen über ihn verbreiten, ganz gleich ob deutsche oder US-Medien. Denn die Medienbesitzer gehören den Mitgliedern des Deep State und sie wollen selbstredend mit aller Macht verhindern, dass ihre Machenschaften aufgedeckt und ihre korrupten und kriminellen Milliarden-Geschäfte von Trump unterbunden werden. Die Zusammenhänge beschreiben wir hier. 

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick