Immer mehr Menschen sterben nach Impfung

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (9 votes, average: 2,89 out of 5)
Loading...
shutterstock_1866754795

Nachdem in Norwegen mindestens 23 Menschen nach der Impfung mit dem Pfizer/Biontech-Impfstoff gestorben sind, warnen chinesische Gesundheitsexperten Norwegen und andere Länder davor, die mRNA-Impfstoffe, wie sie von Pfizer und Moderna hergestellt werden, zu verwenden. Insbesondere bei älteren Menschen sollen mRNA-Impfungen nicht mehr angewendet werden, berichtet die Global Times. Vor den Todesfällen in Norwegen wurde auch von Todesfällen nach Impfungen in Altenheimen in Israel, Österreich, Deutschland und in der Schweiz berichtet.

Die Anzahl der Verstorbenen nach einer Pfizer-Impfung in Norwegen ist inzwischen auf 33 gestiegen. Das Alter der 33 Verstorbenen in Norwegen liegt zwischen 75 und 80 Jahren. Die Leiterin des norwegischen Instituts für öffentliche Gesundheit sagte bei einer Pressekonferenz: „Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass in Norwegen jeden Tag etwa 45 Menschen in Pflegeheimen sterben.“ Daher liege weder eine Übersterblichkeit vor noch gebe es einen kausalen Zusammenhang mit den Impfungen.

Die Behörden wollen den Zusammenhang zwischen den Impfungen und den Todesfällen offenbar vertuschen, obwohl die norwegische Arzneimittelbehörden Bloomberg mitgeteilt hatte, dass alle Todesfälle bei älteren Menschen aufgetreten sind, welche zuvor den Impfstoff von Pfizer-Biontech erhalten hatten – der einzige bislang in Norwegen zugelassene mRNA-Corona-Impfstoff. In Deutschland werden aktuell 10 Todesfälle vom Paul-Ehrlich-Institut untersucht, die nach der Pfizer-Biontech-Impfung eingetreten sind. Die Dunkelziffer der Todesfälle, verursacht durch die Pfizer-Impfung, dürfte allerdings höher sein.

Während die Leiterin des norwegischen Instituts für öffentliche Gesundheit, Camilla Stoltenberg, „keinen kausalen Zusammenhang zwischen der Impfung und den Todesfällen sieht“, warnt das norwegische Institut für Volksgesundheit ältere Menschen mit Vorerkrankungen sich impfen zulassen. Das Institut erklärte gegenüber Bloomberg: „Bei Personen mit schwerer Gebrechlichkeit können ansonsten relativ leichte Nebenwirkungen des Impfstoffs sehr ernste Folgen haben – bis zum Tod. Für diejenigen, die ohnehin eine sehr kurze Restlebenszeit haben, kann der Nutzen des Impfstoffs irrelevant sein.“

Im Bundesstaat New York sind Altenheim-Bewohner ab dem 22. Dezember geimpft worden, Innerhalb weniger Wochen sind 24 Todesfälle in einem Heim in New York City gemeldet worden. Dennoch werden die Todesfälle nicht untersucht. New York City wird von dem demokratischen Bürgermeister De Blasio geführt. Dieser hatte auch zu Beginn der Corona-Pandemie im Frühjahr 2020 an Covid-19 erkrankte alte Menschen aus Krankenhäusern wieder in Altenheime bringen lassen, wo sie ohne ärztliche Hilfe massenhaft verstorben sind.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick