Epidemiologe Prof. Dr. Bhakdi beim SWR nicht erwünscht

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 4,00 out of 5)
Loading...

Der hochdotierte Epidemiologe und Immunologe, Prof. Dr. Sucharit Bhakdi, ist in österreichischen und Schweizerischen Medien ein oft und gern gesehener Gast. Auch in Deutschland teilt man gerne die Beiträge und Interviews mit Prof. Bhakdi – allerdings finden sich diese fast nur in den sozialen Medien. Die deutsche Mainstream-Presse behandelt Prof. Bhakdi, der die Corona-Maßnahmen als höchst kritisch ansieht, als quasi nicht existent. Noch nie ist Prof. Bhakdi vom deutschen Fernsehen zum Interview eingeladen worden, in der Presse taucht er fast gar nicht auf.

Prof. Bhakdi und seine Frau Karina Reiss, die gemeinsam das Buch „Corona Fehlalarm?“ veröffentlicht haben, treten in der Schweiz vor elitären Klubs auf oder geben Zeitungsinterviews. Bei einer Veranstaltung des Rotary Clubs Küssnacht-Rigi-Meggen (Kanton Luzern) hielt das Ehepaar einen Vortrag und gab im Anschluss der „Aargauer Zeitung“ ein Interview.

In Österreich erhält Prof. Bhakdi regelmäßig eine Plattform bei dem Fernsehsender „Servus TV“. Dort kann er, von dem erfrischend kritischen und unzensiert sprechenden Journalisten Ferdinand Wegscheider interviewt, sich in der Öffentlichkeit dem Thema „Wie viel offenen Austausch – auch von umstrittenen Thesen – verträgt eine Gesellschaft unter den Bedingungen einer Pandemie?“ widmen. Das Forscherehepaar kritisiert die Pandemie-Maßnahmen seit Beginn der Krise scharf und hält diese im Vergleich zu den Auswirkungen für unverhältnismäßig.

Bhakdi und Reiss plädierten von Beginn an für einen Umgang der Corona-Pandemie wie in Schweden. In der Coronakrise seien „schreckliche Dinge passiert. Familien hätten ihre kranken Angehörigen nicht besuchen können und Menschen hätten monatelang auf Tumorbehandlungen warten müssen, obwohl die Krankenhäuser leer waren“, moniert Prof. Bhakdi. Die Corona-Maßnahmen hätten von Vorerkrankungen betroffene Risikogruppen gefährdet. Risikopatienten, bei denen eine Erkrankung durch das Virus festgestellt worden sei, seien aufgrund der mangelnden Bewegung häufig von Thrombosen betroffen gewesen.

In Deutschland hingegen haben Prof. Bhakdi und seine Frau Karina Reis offenbar Bildschirmverbot. Youtube-Videos des Epidemiologie-Experten wurden sogar gelöscht. „Faktenchecker“ bewerteten Bhakdis Aussagen als „teilweise falsch“. Der Journalist Boris Reitschuster hatte den SWR angeschrieben und wollte wissen, weshalb Prof. Bhakdi nicht zu einem Interview eingeladen werde. Reitschuster zitierte auf seiner Webseite das Antwortschreiben des SWR-Intendanten Kai Gniffke. Dieser schrieb, dass „Herrn Bhakdi eine zumindest zweifelhafte Rolle zufalle. Dessen strittigen Thesen im öffentlich-rechtlichen Rundfunk eine Plattform zu bieten, widerspreche dem Auftrag des SWR“. Wir werden Prof. Bhakdi weiterhin zu Wort kommen lassen. 

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick