Eklat in Paris: Putin weist Merkel zurecht

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 4,00 out of 5)
Loading...

Bei den Friedensgesprächen zwischen dem ukrainischen Präsidenten Selenskyj und dem russischen Präsidenten Putin in Paris, zu denen Frankreichs Präsident Macron eingeladen hatte, war auch der sogenannte „Tiergarten-Mord“ Thema bei den Journalisten. Bei der Pressekonferenz, die nach den Gesprächen zwischen Merkel, Macron, Putin und Selenskyj gegeben wurde, wurden Merkel und Putin dazu befragt.

Ein russischer Staatsbürger hatte im Berliner Tiergarten einen Tschetschenen mit georgischem Pass erschossen. Die Generalstaatsanwaltschaft hatte sich des Falls angenommen und es wurde behauptet, dass staatliche Stellen in Russland oder Tschetschenien in den Mord verwickelt seien. Der Mord ereignete sich bereits am 23. August und Deutschland wies daraufhin zwei russische Diplomanten aus, weil die Spur angeblich nach Russland führte.

Merkel warf Putin vor, in dem Fall nicht kooperativ zu sein und hatte deswegen zwei russische Diplomaten ausweisen lassen. Berlin konnte allerdings auf Nachfrage nicht spezifizieren, in welcher Hinsicht Russland die Zusammenarbeit mit Berlin verweigere. Die deutschen Medien werfen Russland nun vor, dass das Land ebenfalls, auf Reaktion der ausgewiesenen russischen Diplomaten, zwei deutsche Diplomaten aus Russland ausweisen will.

Putin betonte bei der Pressekonferenz in Berlin, dass russische Diplomaten nichts mit dem mutmaßlichen Auftragsmord zu tun gehabt hätten. In Berlin sei ein „Krieger getötet worden, der in Russland gesucht wurde, ein blutrünstiger und brutaler Mensch“, sagte Putin. Der Ermordete sei ein „Bandit“ gewesen und einer der Organisatoren der Anschläge in der Moskauer Metro im Jahr 2010.

Russland hatte einen Haftbefehl gegen den Mann, Deutschland hatte sich jedoch geweigert, den Täter auszuliefern. Mit dem russischen Haftbefehl lagen die Begründungen für das Auslieferungsersuchen und die Anklage gegen den Mann jedoch den deutschen Behörden vor. Putin äußerte sein Bedauern über die schlechten Beziehungen zur Bundesregierung. Es geben zwar keine Krise doch auch nichts Gutes an den Beziehungen. Russland werde dennoch alles tun, um den Mordfall aufzuklären und den deutschen Kollegen helfen, sagte Putin.

Der russische Präsident fügte noch hinzu, dass es sehr gut wäre, wenn Russland und Deutschland nicht nur unter solch tragischen Umständen zusammenarbeiten würde. Die russische Seite habe bei den deutschen Kollegen wiederholt um die Auslieferung des Mörders gebeten, leider ohne Erfolg. Die Entwicklung in den Beziehungen zwischen Deutschland und Russland deutet in den kommenden Wochen auf große Veränderungen. Sehen Sie sich dies hier im Detail an.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick