Donald Trump äußert sich zum ersten Mal zu „QAnon“

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (7 votes, average: 4,00 out of 5)
Loading...

Das Thema „Q“ und „QAnon“ ist von den Mainstream-Medien lange Zeit gemieden und verschwiegen worden. Seitdem sich das sogenannte „Q-Movement“ aber immer mehr in der gesamten Welt verbreitet und das Thema rege in den sozialen Medien diskutiert und Informationen über Q verbreitet werden, konnten auch die Mainstream-Medien das Thema nicht mehr ignorieren.

Anstatt wahrheitsgemäß darüber zu berichten, was Q und QAnons sind und worum es bei Q tatsächlich geht, werden Anhänger von Q von den Mainstream-Medien in der Regel lediglich etikettiert und als Verschwörungstheoretiker, Rechtsextreme, Trump-Anhänger, QAnon-Ideologen und sogar als Terrorbedrohung im Inneren dargestellt, die „abstruse und unbelegte Theorien“ verbreiten würden.

Bislang ist auch der Präsident, Donald Trump, von den Medien nicht über Q oder die Q-Bewegung befragt worden, obwohl die Q-Bewegung in den USA vermutlich am meisten Anhänger hat. Bei der Pressekonferenz des Präsidenten am 19. August im Weißen Haus sprach eine Reporterin Trump das erste Mal in der Öffentlichkeit und direkt auf das Thema „QAnon“ an. Sie fragte, was er über die QAnon-Bewegung wisse. Trump entgegnete, er wisse nicht viel über die Bewegung, außer dass diese Leute ihn wohl sehr mögen würden, dass die Q-Bewegung an Popularität gewinne und dass die Anhänger von Q das Land (die USA) sehr lieben würden.

Er habe aber mitbekommen, dass es den QAnons nicht gefalle, was in Städten und Bundesländern wie Portland New York City oder Chicago – wo die Demokraten regieren – passiere. In diesen Bundesländern und Städten herrsche weder Recht noch Ordnung, so der Präsident. Damit spielt Trump auf die zahlreichen Ausschreitungen, Verwüstungen und Plünderungen an, die durch Antifa- und Black-Lives-Matter-Randalierer, welche von George Soros finanziert werden, verübt werden. Die demokratisch geführten Bundesländer und Städte sind laut Trump „radikal links“ eingestellt und wollen am liebsten die Polizei abschaffen. Die von Soros finanzierten Randalierer versuchen in den von Demokraten regierten Landesteilen immer wieder Rassenunruhen anzuzetteln und einen Bürgerkrieg zu entfachen.

„Trump rettet die Welt von der satanischen Elite“

Die Reporterin sprach den Präsidenten auch darauf an, dass man in den sozialen Medien darüber berichte, wie Trump die Welt von einem satanischen, kannibalistischen, kinderschändenden Kult befreie. Sie fragte, wie der Präsident zu diesen Aussagen stehe. Trump entgegnete, dass er nichts darüber wisse, aber die „Welt von Satanisten zu befreien sei ja nichts Schlechtes“. Wenn er etwas dazu beitragen könne, die Welt von Problemen zu befreien und zu retten, werde er dies gerne tun, entgegnete Trump. Und tatsächlich würden er und seine Administration die Welt vor einer „radikal linken“ Philosophie retten, die dieses Land zerstöre. Wenn dieses Problem in den USA gelöst sei, werde der Rest der Welt folgen, ergänzte der Präsident.

Tatsächlich existiert Q  – zumindest in der Öffentlichkeit bekannt – seit dem 28. Oktober 2017, als der erste „Q-Drop“ (Post, Meldung) veröffentlicht worden ist. Die sogenannten „Drops“ wurden zunächst auf der Plattform „4chan“ veröffentlicht, später auf der Plattform „8kun“. Es gibt inzwischen eine „Q-Map“, wo man alle Drops, Bilder und weitere Informationen findet. Wir haben zur Objektivierung der Diskussion den Link zur Q-Map am Ende des Artikels beschrieben. Die Map kann auch auf deutsch eingestellt werden.

Was verbirgt sich hinter Q?

Ein General der US-Army hat einmal erklärt, was sich hinter Q verbirgt. Was Q genau ist und wer sich dahinter verbirgt, kann nicht mit 100-prozentiger Gewissheit gesagt werden. Laut dem US-General handelt es sich aber um eine Gruppe von militärischen Geheimdienstspezialisten, die den Präsidenten berät. Wer die sogenannten „Drops“ tatsächlich schreibt, ist nicht bekannt.

In den Drops werden zum Teil Hintergrundinformationen über geopolitische und innenpolitische Belange der USA und Ankündigungen angegeben. Manchmal sind die Drops aber sehr kryptisch und erinnern an verschlüsselte Nachrichten zwischen Geheimdiensten. Als Q zu posten begann, stellte er viele Wochen lang lediglich Fragen – Fragen, auf deren Beantwortung sich die sogenannten „QAnons“ konzentrierten. QAnons sind also Anhänger von Q und wollen herausfinden, was mit den Botschaften von Q gemeint ist. Da die Deutung der Botschaften meistens nicht einfach und offensichtlich ist, ist es in der Vergangenheit auch zu  Fehldeutungen und falschen Vorhersagen durch QAnons gekommen.

Weltweite Militäroperation

Viele Hinweise, die Q auf der Plattform gibt, liefern aber Erklärungen dafür, was hinter den Kulissen tatsächlich abläuft. Demnach plante der US-Militärgeheimdienst bereits seit über 20 Jahren eine Operation, um die Welt von einer Elite zu befreien, welche die Menschheit seit mindestens Jahrhunderten wie Sklaven hält, diese auf jede erdenkliche Weise ausbeutet und sich durch deren Arbeitskraft unglaublich bereichert hat. Diese Elite regiere die Welt, ziehe hinter den Kulissen die Fäden, pflege zudem einen satanischen Kult und trinke zur Verjüngung das Blut von Kindern. Für ihre satanischen Kult-Rituale würden Kinder zudem missbraucht, gefoltert und getötet werden.

Donald Trump soll bereits seit 20 Jahren in den Plan eingeweiht gewesen und darauf vorbereitet worden sein, als Präsident und Frontfigur für die sogenannte „Trump-Allianz“, die „White Hats“ zu fungieren, so die Schlussfolgerungen der QAnons. Tatsächlich hat Trump seit seiner Inauguration immer wieder gesagt und getwittert, dass „er den Sumpf trockenlegen wird“. Damit dürften diese Eliten, der sogenannte „Tiefe Staat“ gemeint sein.

Dass Donald Trump und seine Allianz tatsächlich die Welt von einer menschenfeindlichen Elite befreien könnten, sehen wir an vielen Beispielen, die dafür sprechen: Trump hat die Federal Reserve Bank unter staatliche Kontrolle gebracht (JFK hat das auch schon versucht und hat den Versuch mit dem Leben bezahlt) und ist dabei, hinter den Kulissen ein goldgestütztes Quantum-Finanz-System für die ganze Welt einzurichten. Dieses System wird das Schuldgeldsystem ablösen. Wir hatten hier ausführlich darüber berichtet: https://www.watergate.tv/quanten-finanzsystem-wann-kommt-der-grosse-reset/.

Trump hat seit seiner Inauguration – im Gegensatz zu allen seinen Vorgängern – nicht einen einzigen Krieg begonnen. Im Gegenteil: Er ermöglicht einen Friedensvertrag nach dem anderen, siehe Mittlerer Osten, und zieht überall die US-Truppen ab. Weitere Taten zur Befreiung der Welt von der Kabale werden folgen. Wir dürfen uns darauf freuen. Unterstützung hat der amerikanische Präsident von Wladimir Putin und Xi Jinping, welcher den Tiefen Staat in China, die Kommunistische Partei, bekämpfen muss – keine leichte Aufgabe.

Die deutsche Frage wird vermutlich als letzte gelöst; wir dürften mutmaßlich im Spätherbst, nach Trumps Wiederwahl, mit ersten Ergebnissen rechnen dürfen, wenn sich Trump und Putin getroffen und Putin seine Weltmächtekonferenz, über die wir an dieser Stelle mehrfach berichtet haben, abgehalten hat.

Pressekonferenz im Original:

https://www.youtube.com/watch?v=VuwUuNGZfUE&t=858s

Q-Drops sind entgegen zahlreicher Darstellungen in den Medien nicht verboten. Selbst bei Google finden Internet-Nutzer diese Hinweise einfach durch Eingabe von q drops.

 

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick