Der US-Wahl-Krimi (Wahlbetrug) – Live Ticker (19.12. – 22.12.2020)

HIER geht’s zum Live Ticker ab dem 23.12.2020

——————————————————————————————————————-

LIVE TICKER US-WAHL-KRIMI (Wahlbetrug)

22.12.2020

22:35 Uhr

Das Volk hat das letzte Wort. Ich denke, das ist der Punkt, an dem alle Amerikaner erkennen müssen, dass wir eine Regierung des Volkes, durch das Volk und für das Volk haben. Und so haben wir, das Volk, das letzte Wort und müssen unsere gewählten Führer zur Verantwortung ziehen“, so Trump-Anwältin Jenna Ellis in einem Interview mit Jan Jekielek. „American Thought Leaders“ Moderator Jan Jekielek sprach am 16. Dezember mit Jenna Ellis, einer Anwältin für Verfassungsrecht und Mitglied des juristischen Teams der Trump-Kampagne. Er wollte von ihr ein Update über ihre juristischen Bemühungen erhalten, und erfahren, was sie von der Zukunft erwartet.

VIDEO

22:30 Uhr

Trump: „Große Nachrichten aus Pennsylvania – wir kommen näher und näher…“

US-Präsident Donald Trump kündigte am Montag „große Nachrichten“ aus Pennsylvania an. „Große Nachrichten kommen aus Pennsylvania“, schrieb US-Präsident Donald Trump am Montag auf Twitter, ging aber nicht näher darauf ein. „Sehr große illegale Stimmenabgabe, die nicht zu erklären ist. Gefälschte Wahlen!“, fügte er hinzu. Es ist nicht klar, ob sich der Präsident auf die Berufung bezog, die seine Kampagne am Sonntag beim Obersten Gerichtshof der USA einreichte, auf zuvor aufgedeckte Informationen von Dritten, oder eine neue Entwicklung.

21:45 Uhr

Der Unterausschuss für Justiz des Senats von Georgia sagt, dass es genügend überzeugende Beweise für Betrug gibt, um die Abstimmung zu de-zertifizieren. Dies ist das erste offizielle Dokument eines gewählten Gremiums, das dies tut. Drei andere Staaten sind fest entschlossen, dasselbe zu tun.

 

19:15 Uhr

100percentfedup.com: „Nun reichten die republikanischen Wähler von Arizona einen Antrag ein, in den Fall gegen Maricopa County einzugreifen.“

 

18:30 Uhr

Die „Probleme“ mit Wahlmaschinen waren lange bekannt. Hier ein Fundstück von Vice (8/19):

„Seit Jahren bestehen US-Wahlbeamte und Wahlmaschinenhersteller darauf, dass kritische Wahlsysteme niemals mit dem Internet verbunden sind und daher nicht gehackt werden können. Eine Gruppe von Experten für Wahlsicherheit hat jedoch festgestellt, dass es sich im letzten Jahr um fast drei Dutzend Backend-Wahlsysteme in 10 mit dem Internet verbundenen Staaten handelt, darunter einige in kritischen Swing-Staaten. Dazu gehören Systeme in neun Grafschaften von Wisconsin, in vier Grafschaften von Michigan und in sieben Grafschaften von Florida – alles Staaten, die bei Präsidentschaftswahlen mehrjährige Schlachtfelder sind.“

16:30 Uhr

TheNationalPulse.com : „Der Berater des Weißen Hauses, Peter Navarro, veröffentlichte ein exklusives Update seines Wahlbetrugsberichts „Immaculate Deception“, in dem er beschreibt, wie in Michigan die Anzahl potenziell illegaler Stimmzettel mehr als doppelt so hoch ist wie die angebliche Gewinnspanne von Joe Biden.“

„MEMORANDUM AN DIE KRIEGSZENTRALE UND DIE AMERIKANISCHE REPUBLIK VON: PETER NAVARRO BETREFFEND: AKTUALISIERUNG DER MICHIGAN-DATEN IM NAVARRO IMMACULATEDECEPTION REPORT
Um Mitternacht am Wahltag lag Präsident Trump in Michigan mit über 293.000 Stimmen vor Joe Biden. Am 21. Dezember betrug Bidens angeblicher Vorsprung gegenüber Präsident Trump etwa 154.000 Stimmen – eine statistisch unwahrscheinliche Wende. Dieses Memorandum bietet ein Michigan-Update zum ursprünglichen Navarro-Bericht. Diese 379.000 potenziell illegalen Stimmzettel wurden durch drei Arten von Wahlunregelmäßigkeiten in Frage gestellt – offener Betrug in Form von toten Wählern; ein bedeutendes Prozessfoul in Form einer fehlenden Überprüfung der Wähleridentifikation; und bedeutende statistische Anomalien in Form von unerklärlichen Stimmenzuwächsen.

Tote Wähler
Eine Analyse, die von Richard Baris, Direktor von Big Data Poll über Michigans Datenwählerlisten für die Präsidentschaftswahlen 2020, ergab, dass etwa 9.500 Wähler, deren Tod durch den Social-Security-Death-Index (SSDI) bestätigt wurde, in der Datenbank des Bundesstaates für die Briefwahl als zurückgegebene Wähler markiert waren. Außerdem sind weitere 2.000 Wähler in den Wählerlisten des Staates Michigan 100 Jahre alt und werden nicht als „lebende Hundertjährige“ aufgeführt.

Keine Überprüfung der Wähler-ID
Die Klage aus Texas, die am 7. Dezember beim U.S. Supreme Court eingereicht wurde enthielt Daten aus dem WayneCounty Statement of Votes Report. Diese Daten zeigen, dass 174.384 Briefwahlstimmen von 566.694 Briefwahlstimmen die in Wayne County abgegeben wurden, illegal ohne die Nummern der Wählerregistrierung gezählt wurden. Mit anderen Worten, diese Stimmzettel waren nicht mit einem legal registrierten Wähler verbunden.

Unerklärliche Stimmenverschiebungen und Stimmenzuwächse zu Gunsten von Biden
Basierend auf einer Analyse von zeitgestempelten Daten der New York Times Aktualisierungen der Stimmauszählung am 4. November. Nachdem Präsident Trump innerhalb von 9 Stunden einen beträchtlichen Vorsprung vor Biden erlangt hatte, kam es innerhalb von nur 5 Sekunden um ca. 6:31 Uhr Eastern Time zu einem Wechsel der Stimmen, ist Joe Bidens Stimmenzahl um 141.258 Stimmen in die Höhe geschnellt, während Donald Trump im gleichen Zeitraum nur 5.968 Stimmen erhielt. Beachten Sie, dass dieser Anstieg bei Biden mehr als das 30-fache der erwarteten Stimmenzahl betrug, basierend auf den vorhergehenden Stimmenauszählungsraten für jeden Kandidaten in diesem Zeitraum.

Um 3:50 Uhr morgens Eastern Time am 4. November schlug der Blitz ein zweites Mal ein. Joe Biden erhielt eine große Anzahl von Stimmen, ungefähr 54.497, während Präsident Trump zur gleichen Zeit nur4.718 Stimmen erhielt. Abschließend ist anzumerken, dass diese Analyse nicht berücksichtigt, wie viele Stimmzettel landesweit möglicherweise verändert wurden, was auf die 65 Bezirke in Michigan zurückzuführen ist, in denen die Dominion-Wahlmaschinen eingesetzt wurden. Laut einer eidesstattlichen Erklärung, unterzeichnet von Brian Teasley, einem Statistiker, der seit dreißig Jahren statistische Datenanalysen für Unternehmen der Privatwirtschaft durchführt, um Betrug aufzudecken, würde die Berücksichtigung möglicher Unregelmäßigkeiten der Wahlmaschinen mindestens 305.000 zusätzliche Stimmzettel zu den fraglichen hinzufügen.“

15:00 Uhr

Breaking:   Georgiastarnews.com:  „Der Vorsitzende des Justizunterausschusses in Giorgia, der Beweise für Betrug bei den Wahlen 2020 untersucht hat, hat einen vernichtenden 15-seitigen Bericht veröffentlicht, in dem die Ergebnisse der Wahlen 2020 als „nicht vertrauenswürdig“ bezeichnet werden und empfohlen wird, die Zertifizierung der Ergebnisse aufzuheben.“

Hier der gesamte Report: HEINE_THE_FINAL-REPORT

12:30 Uhr:

Epochtimes: „Der ehemalige nationale Sicherheitsberater Michael Flynn sagte, er habe Informationen erhalten, dass ausländische Geheimdienste die US-Wahl am 3. November überwacht haben. Sie seien bereit, Beweise für Präsident Trump zu liefern.“

„Wir haben jetzt Beweise aus dem Ausland … sie haben am 3. November die Angriffe auf unser Wahlsystem und auf unseren Wahlprozess beobachtet“

11:00 Uhr:

Gerücht im Netz – Barr wird am 23. Dezember gehen – wird Sidney Powell die Nachfolge antreten? Würde sie noch vor dem 6. Januar „Betrugsverantwortliche“ verhaften lassen? ACHTUNG: Dies sind reine Gerüchte – es gibt keinen Hinweis darauf – Wahrscheinlichkeit demnach äußerst gering.

11:00 Uhr

Fundstück: Interview mit Lin Wood

Natural News: „Bidens historische Stimmenzahl übersteigt die Gesamtzahl der registrierten Wähler, die tatsächlich gewählt haben, um 13 Millionen
Im Jahr 2020 gab es rund 212 Millionen registrierte Wähler. Von den registrierten Wählern stimmten 66,2 Prozent tatsächlich. Insgesamt 140,344 Millionen registrierte Wähler haben ihre Stimme für den Präsidenten abgegeben. Wenn Präsident Trump historische 74 Millionen Stimmen erhalten hat und keine seiner Gesamtzahlen angefochten oder als betrügerisch erwiesen wurde, wie hat Joe Biden dann über 80 Millionen Stimmen erhalten?

Zusammen übersteigt die Gesamtzahl der Stimmen der beiden Kandidaten die Gesamtzahl der registrierten Wähler, die ihre Stimme abgegeben haben, um satte 13 Millionen Stimmen! Diese einfache mathematische Anomalie wurde von Bill Binney von Intel Fame in den USA vorgebracht.“

21.12.2020

20:30 Uhr

General Flynn: „Ausländische Geheimdienste überwachten die US-Wahlen und wollen uns nun Informationen liefern.“

Epoch Times: Es könnte einen Zusammenhang zwischen dem jüngst entdeckten, groß angelegten Hackerangriff eines ausländischen Akteurs auf Softwaresysteme des Anbieters SolarWinds und Ergebnissen der Präsidentenwahl vom 3. November geben. Das äußerte jüngst Ex-General Michael Flynn gegenüber Fox News. Der ehemalige nationale Sicherheitsberater Michael Flynn sagte, er habe Informationen erhalten, dass ausländische Geheimdienste die US-Wahl am 3. November überwacht haben. Sie seien bereit, Beweise für Präsident Trump zu liefern.

 

20:15 Uhr

Senator Ron Johnson bei der Senatsanhörung: „Meine Anhörung zur Untersuchung von Unregelmäßigkeiten bei der Wahl 2020 war wichtig.  Es wurden viele Themen und Fragen aufgeworfen, die eine Untersuchung und Antworten verdienen: Senator Rand Paul und Richter Starr sprachen darüber, wie Gerichte Beweise für Betrug wirklich überhaupt nicht auswerten.“

20:00 Uhr

Senator Ron Johnson bei der Senatsanhörung: „Nach 4 Jahren, in denen uns gesagt wurde, dass die letzte Wahl (2016) gefälscht war, sagen uns dieselben Leute, wenn Sie irgendwelche Bedenken über die Integrität der Wahlen haben, sind Sie ein Spinner, setzen Sie sich und halten Sie den Mund. Das ist kein Rezept für den Erfolg in diesem Land.“

17:30 Uhr

Trump-Team-Anwalt Giuliani: „Lassen Sie uns herausfinden, ein für alle Mal, hat Biden betrogen, um Präsident zu werden, so wie er betrogen hat, um durch die juristische Fakultät zu bekommen? Pennsylvania, Arizona, Georgia, Michigan und Wisconsin sollten zustimmen, dass wir die Dominion-Maschinen überprüfen. Wovor haben sie Angst, wenn sie nicht gemogelt haben? Kein Gewinner ohne eine Prüfung?“

14:25 Uhr

Epoch Times: US-Senatsanhörung enthüllt noch mehr Beweise über Wahlbetrug.

14:05 Uhr

Radio-Moderator Kevin McCullough: „Biden-Unterstützer verlieren vor Wut offenbar ihren Verstand, wenn man ihnen sagt, dass Biden nur 16 % der Wahlbezirke gewonnen hat. Sie werden darüber auch dann noch wütend, selbst wenn man ihnen sagt, dass sie einen Betrüger unterstützen, für den es in Ordnung ist, zu betrügen.“

14:00 Uhr

Donald Trump: „Große Nachrichten kommen aus Pennsylvania. Sehr große Zahl illegaler Stimmzettel, die nicht berücksichtigt werden können. Gefälschte Wahl!“

11:30 Uhr

Verleumdungsklage gegen Sidney Powell durch Smartmatic. Lin Wood: „Bin nicht beeindruckt. Setzen Sie Ihre Klage fort. Da ich meinen Hintergrund und meine Erfahrung im Verleumdungsrecht kenne, bat mich Sidney Powell, sie zu vertreten und auf die Prozessdrohung von SmartMatic zu reagieren. Da alles, was Sidney über Wahlbetrug sagt, dokumentierte WAHRHEIT ist, war meine Antwort an SmartMatic einfach und auf den Punkt gebracht.“

O0IwjbBs

Trump-Team bringt Verfassungsstreit vor den Obersten Gerichtshof. Die Kampagne von Präsident Trump gab heute die folgende Erklärung ab:“Donald J. Trump for President, Inc.“, das Wahlkampfkomitee von Präsident Trump, hat heute eine Petition für ein „writ of certiorari“ beim US. Supreme Court eingereicht. Es geht um drei Pennsylvania Supreme Court Fälle, bei welchen rechtswidrig Pennsylvanias Briefwahl Gesetz unmittelbar vor und nach der Präsidentschaftswahl 2020 in Verletzung von Artikel II der Verfassung der Vereinigten Staaten geändert worden ist.

Dies ist die erste unabhängige Klage der Kampagne vor dem Obersten Gerichtshof der USA, die sich auf die gleichen verfassungsrechtlichen Argumente stützt, die auch in Bush v. Gore erfolgreich vorgebracht wurden. Diese Petition folgt einem verwandten Fall aus Pennsylvania, in dem Richter Alito und zwei weitere Richter feststellten, dass „die Verfassungsmäßigkeit der Entscheidung des Obersten Gerichtshofs [von Pennsylvania] [die Verlängerung der gesetzlichen Frist für den Erhalt von Briefwahlstimmen von 20 Uhr am Wahltag auf 17 Uhr drei Tage später] … nationale Bedeutung hat und es eine hohe Wahrscheinlichkeit gibt, dass die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs des Bundesstaates Pennsylvania die Bundesverfassung verletzt.

20.12.2020

22:45 Uhr

Mainstream in Deutschland zitiert korrekt: „Das Wahlkampfteam von Trump teilte am Sonntag mit, es habe beim Supreme Court einen Antrag eingereicht, um Entscheidungen des obersten Gerichts im US-Bundesstaat Pennsylvania zur Wahl umzustoßen. Das Trump-Lager behauptet, das dortige Gericht habe durch Änderungen der Briefwahlregeln Verfassungsrechte verletzt. Dadurch seien in großer Zahl ungültige Stimmen in dem Bundesstaat gezählt worden.“

20:30 Uhr

Epochtimes: „Der Abgeordnete Matt Gaetz (R-Fla.) sagte am Samstag, er plane, die Stimmen des Wahlkollegiums anzufechten, wenn sie während einer gemeinsamen Kongresssitzung am 6. Januar gezählt werden. „Am 6. Januar schließe ich mich den Kämpfern des Kongresses an und wir werden Einwände gegen Wähler aus Staaten erheben, die keine sauberen Wahlen durchgeführt haben“

17:30 Uhr

John Ratcliffe, Direktor der Nationalen Geheimdienste (DNI): „Iran, China und Russland haben sich in die US-Wahl eingemischt“:

https://www.youtube.com/watch?v=vbTs_PiyXZg

 

13:00 Uhr

Zusammenfassung des folgenden Weges:

„Es ist sehr wahrscheinlich, dass Trump am 20. Januar zu Recht als Präsident eingesetzt wird, aber der Kampf geht an vielen Fronten weiter, und obwohl die nächsten Schritte klar sind, gibt es viele trübe rechtliche und logistische Bereiche. (…)

Der Rechtsstreit im Haus und im Senat.
Beachten Sie, dass Artikel 2, Abschnitt 1 der Verfassung sowie Änderungsantrag 12 und das Electoral Count Act von 1887 viel Raum für die Auslegung bieten . So viel davon hängt davon ab, wer den größten Mut hat.

Nachfolgend finden Sie nur eine Zusammenfassung einiger verschiedener Pfade, die eingeschlagen werden können. Andere Optionen werden geöffnet und geschlossen, wenn sich Ereignisse entfalten. Ja, diese Zusammenfassung enthält Fehler. Wenn Sie sie sehen, korrigieren Sie sie und veröffentlichen Sie eine korrigierte Version erneut. (…)

PA, WI, GA, AZ, NM und MI haben alternative Wählergruppen nach Washington geschickt.

Am 6. Januar –

Sowohl House als auch Senat treffen sich in Washington DC. Mike Pence als Vizepräsident leitet die Auszählung der Stimmen als Präsident des Senats. Wenn ein von einem Senator und einem Vertreter des Repräsentantenhauses unterzeichneter Einspruch erhoben wird, muss die gemeinsame Sitzung ausgesetzt werden. Der Senat und das Repräsentantenhaus werden getrennt darüber debattieren, welche Wahlstimmen gegebenenfalls angenommen werden sollen. Für jeden Einspruch gibt es maximal zwei Stunden.

Das Wahlzählungsgesetz besagt, dass bei Stimmengleichheit (Senatsstimmen für einen Satz und Hausstimmen für einen anderen) der vom Gouverneur bestätigte Stimmensatz der Satz ist, der gezählt wird. Das würde eine Biden / Harris-Administration bedeuten. Pence kann jedoch argumentieren, dass die Verfassung und die 12. Änderung (so zweideutig sie auch sind, wie mit einem Ereignis dieser Art umzugehen ist) ihm die volle Befugnis geben, zu entscheiden, welche Stimmen gezählt werden sollen, unabhängig davon, was der EuRH angibt, und er könnte Trump und sich selbst als Präsident bzw. Vizepräsident setzen.

Oder

Die Debatten im Repräsentantenhaus und im Senat über die zu akzeptierenden Stimmen könnten mit verschiedenen Taktiken über das Zwei-Tage-Limit hinaus verlängert werden, z. B. indem jede einzelne Stimme zwei Stunden lang und nicht die gesamte Reihe diskutiert wird. Dies sendet in einer Auslegung des Gesetzes die Entscheidung darüber, wer direkt gewählt wird, an den Senat und das Repräsentantenhaus. Der Senat könnte in Pence leicht als Vizepräsident abstimmen, wobei Pence bei Bedarf die Stimmengleichheit darstellt.

Das Haus stimmt mit der Delegation ab, nicht mit der Anzahl der Vertreter, sodass jeder Staat eine Stimme erhalten würde. Die Republikaner kontrollieren die meisten Stimmen in diesem Szenario, damit sie problemlos in Trump abstimmen können. Dieses Szenario kann auch ausgelöst werden, wenn Mike Pence in einem früheren Schritt beschließt, alle Wahlstimmen wegen Betrugs zu streichen. (…)

08:17 Uhr

Der Präsident bezeichnet die Verhängung von Kriegsrecht als „Fake News“. Offenbar hat das Trump Team andere Möglichkeiten, zu seinem Recht als rechtmäßiger Wahlsieger zu kommen.

07:45 Uhr

Anwalt Lin Wood: Wir können die Möglichkeiten des Direktors für die nationalen Geheimdienste, John Ratcliffe, nicht genug schätzen. Alles ist im Internet gespeichert. Biden hat betrogen. Sie haben ALLES, ich meine ALLES.

Und die Geheimdienste anderer Länder haben das auch. Biden hat betrogen. Er wurde erwischt.

07:00 Uhr

Senator Ted Cruz: Es wird Zeit, dass jeder, der am Wahlbetrug beteiligt war, angeklagt und ins Gefängnis gebracht wird.

19.12.2020

20:05 Uhr

Trump twittert:

20.00 Uhr

BREAKING BIG: Trump erwägt die Ernennung der Anwältin Sidney Powell zur Sonderermittlerin des Wahlbetrugs. Nach Angaben der New York Times besuchte Sidney Powell gestern Abend das Oval Office. Während des Besuchs erörterte Präsident Trump, sie zur Sonderermittlerin für den Wahlbetrug zu machen. Laut der NYT-Journalistin Maggie Haberman sollen auch General Flynn und Rudy Giuliani bei dem Treffen zugegen gewesen sein.

19:00 Uhr

Epoch Times: Der frühere Nationale Sicherheitsberater Michael Flynn erklärte in einem Interview, Präsident Donald Trump könnte notfalls das Militär in Swing States schicken, um Neuwahlen zu erzwingen, sollte den Betrugsvorwürfen seines Teams nicht nachgegangen werden.

Der frühere Generalleutnant und Nationale Sicherheitsberater Michael Flynn hat in einem Interview mit „Newsmax“ US-Präsident Donald Trump vorgeschlagen, notfalls „militärische Kapazitäten“ zu nutzen, um eine Neuaustragung der Präsidentenwahl in umkämpften Bundesstaaten zu erzwingen. Außerdem könne er eine Beschlagnahmung von Wahlmaschinen anordnen.

 Die Äußerungen fielen im Kontext von Bemühungen des Präsidenten und seiner Anwälte, die zertifizierten Wahlergebnisse in den betreffenden Bundesstaaten anzufechten. Der US-Kongress wird am 6. Januar die Stimmen auswerten, die am vergangenen Montag, 14. Dezember, im Wahlmännerkollegium, dem Electoral College, abgegeben wurden. Das Team Trumps besteht auf der Position, schwerwiegende Unregelmäßigkeiten würden die Wahlen in mehreren entscheidenden Bundesstaaten überschatten.“

18:10 Uhr

Richard Grenell, diplomatischer Berater des Präsidenten, äußert sich zum Hackerangriff auf die USA (Video deutsch übersetzt)

17:30 Uhr

Trump twittert an Pompeo und Ratcliffe: „Der Cyber-Angriff wird in den Fake News Medien viel größer dargestellt, als er in Wirklichkeit ist. Ich wurde vollständig informiert und alles ist gut unter Kontrolle. Russland, Russland, Russland heißt es überwiegend, wenn so etwas passiert, weil der Lamestream – vor allem aus finanziellen Gründen – die Diskussion der Möglichkeit, dass es China gewesen sein könnte (es kann!), abwürgt. Es könnte auch der Anschlag auf unsere unsinnigen Wahlmaschinen während der Wahl gewesen sein, welcher jetzt offenbart, dass ich groß gewonnen habe. Das macht es zu einer noch mehr korrumpierten Peinlichkeit für die USA.“

14:00 Uhr

GatewayPundit:“Eine Strategie zur Rettung der Union und ohne Frage zu beweisen, dass Präsident Trump die Wahl 2020 gewonnen hat“ – mit einem ausführlichen Bericht über die einzelnen Bundesstaaten.

11:15 Uhr

WOW! General Flynn sagt, dass die Geheimdienste anderer Länder die US-Wahlen auch überwacht haben und „mehr als bereit“ sind, die Intel direkt an POTUS zu übergeben.

Deutsche Übersetzung:

https://odysee.com/@TranslatedVideos:e/OdyseeLinkTranslatedVideos1119:e

11:00 Uhr

Der Maricopa Bezirk in Arizona hat offenbar etwas zu verbergen. Man weigert sich, die Wahlmaschinen für forensische Untersuchungen freizugeben. Die Wahlmaschinen sind Bestandteil einer Klage beim Obersten Gerichtshof von Arizona.

10:45 Uhr

Epochtimes:  „Die manuelle Nachzählung bestätigt, dass ein County im US-Bundesstaat Michigan fälschlicherweise in der Wahlnacht den Sieg für den demokratischen Präsidentschaftskandidaten Joe Biden ausgerufen hatte. (…)

Beamte machten menschliches Versagen für die verzerrten Ergebnisse verantwortlich. Antrim County verwendet Wahlmaschinen und Software von Dominion Voting Systems.

Prüfer: „Ergebnisse hätten nicht hätten zertifiziert werden dürfen“
Eine externe Gruppe hat die Überprüfung der Maschinen durchgeführt. Nach ihren Ergebnissen erzeugt das Dominion Wahlsystem „eine enorm hohe Zahl von Stimmzettel-Fehlern“.

10:15 Uhr:

Donald Trump per Twitter zum Navarro-Bericht (siehe unten): „Peter Navarro veröffentlicht einen 36-seitigen Bericht, in dem er behauptet, dass der Wahlbetrug „mehr als ausreichend“ sei, um den Sieg an Trump zu übergeben https://washex.am/3nwaBCe. Ein großer Bericht von Peter. Statistisch unmöglich, die 2020 Wahl verloren zu haben. Großer Protest in D.C. am 6. Januar. Seien Sie dort, wird wild sein!“

NaturalNews: „Der Karikaturist Scott Adams wurde von YouTube wegen der Diskussion über Wahlbetrug zensiert“ – zur Erläuterung: Scott Adams ist ein Karikaturist, der mit der Figur „Dilbert“ weltbekannt wurde und u.a. auch in deutschen MSM viele Jahre lang vertreten war.

————————————————————————————————————————————————————-

HIER gehts zu den vorigen Live Tickern:

Der US-Wahl-Krimi (Wahlbetrug) – Live Ticker (16.12. – 18.12.2020)

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick