Der US-Wahl-Krimi – Live Ticker (03.12. – 05.12.2020)

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (35 votes, average: 4,69 out of 5)
Loading...

HIER geht’s zum Live Ticker ab dem 06.12.2020

——————————————————————————————————–

LIVE TICKER US-WAHL-KRIMI (Wahlbetrug)

05.12.2020

12:41 Uhr

Epoch Times: Richter aus Michigan ordnet forensische Überprüfung von 22 Dominion-Wahlmaschinen an. Ein Richter in Antrim County, Michigan, hat laut Trump-Anwalt Rudy Giuliani eine forensische Prüfung von 22 Dominion Voting Systems-Automaten genehmigt. „GROSSER GEWINN FÜR EHRLICHE WAHLEN“, schrieb der ehemalige Bürgermeister von New York City am 4. Dezember auf Twitter.“Hier hat die unglaubwürdige Dominion-Maschine 6.000 Stimmen von Trump auf Biden umgedreht.“

12:30 Uhr

Newsmax TV: Laut Rechtsanwältin Sidney Powell hat das Rechtsteam von Präsident Donald Trump genügend Zeit, die Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen von 2020 zu kippen. Mit dem Betrugsfall gilt die Frist vom 8. Dezember nicht“, sagte Powell am Freitag während eines Auftritts in der Sendung „Stinchfield“ von Newsmax TV in Bezug auf die „Safe-Harbor“-Frist, die einen Staat von weiteren Anfechtungen befreit, wenn er alle Streitigkeiten beilegt und seine Wahlergebnisse bestätigt.

“Wir haben mindestens bis zum 14. Dezember“, sagte sie. “Wir könnten weitere Klagen einreichen. Das Gericht in Michigan oder Wisconsin hat uns heute gerade eine großartige Anordnung erteilt, in der dies anerkannt wird. Dies sind keine reinen Wahlkämpfe, die wir einreichen. Es handelt sich um massive Betrugsklagen, die die Ergebnisse der Wahl aufgrund dieses Betrugs jederzeit außer Kraft setzen können. Die Staaten sollten die Wahlergebnisse angesichts dessen nicht zertifizieren“.

 

12:27 Uhr

Neue Studie von Judicial Watch findet 353 US-Bezirke in 29 Staaten mit Wählerregistrierungsraten von über 100%.

Die Rechtsorganisation Judicial Watch gab heute bekannt, dass eine Studie vom September 2020 ergeben hat, dass in 353 U.S. Bezirken 1,8 Millionen mehr Wähler registriert sind als Bürger im wahlberechtigten Alter. Mit anderen Worten, die Registrierungsraten dieser Bezirke überstiegen 100% der wahlberechtigten Wähler. Die Studie ergab, dass acht Bundesstaaten landesweite Registrierungsraten von über 100% aufwiesen: Alaska, Colorado, Maine, Maryland, Michigan, New Jersey, Rhode Island und Vermont.

12:20 Uhr

Daily Wire: Trump-Anwalts-Team reicht Klage ein, um „eine neue landesweite Wahl“ in Georgia anzuordnen. Die Trump-Kampagne reichte am Freitagabend in Georgia eine neue Klage ein, die darauf abzielt, die jüngsten Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen für ungültig zu erklären und eine neue Präsidentschaftswahl im Bundesstaat abzuhalten oder es den Gesetzgebern von Georgia zu ermöglichen, die Wahlmänner des Bundesstaates zu wählen. „Die Kampagne drängte jedoch darauf, eine neue Klage vor dem Staatsgericht Georgias einzureichen, die darauf abzielt, die Ergebnisse dieses Staates aufgrund von Wahlbetrug und Fehlverhalten von Wahlhelfern für ungültig zu erklären“, berichtete die Washington Post.

12:19 Uhr

The Gateway Pundit: Einfach unglaublich: Der Außenminister von Georgia beauftragte eine mit dem Dominion verbundene Firma mit der Prüfung der Wahlsysteme des Dominion. Der Außenminister von Georgia, Brad Raffensperger, stellte die Firma ein. Raffensperger hat auch Verbindungen zum Dominion und setzte Anfang des Jahres den Exekutivdirektor des Dominion und Antifa-Aktivisten Eric Coomer zu seiner Verteidigung ein.

11:30 Uhr

Netzfund als Überblick: „Illegale Stimmen“, welche in den wahl-wichtigen Bundesstaaten gefunden wurden:

9:30 Uhr

Wahlbeamte in Georgia drängen einen Richter dazu, eine Anordnung aufzuheben, der sie daran hindert, Informationen in Wahlautomaten in drei Bezirken nachträglich zu ändern.

Twitter Netzfund:  76 von 141 Republikanern in Pennsylvania haben den Kongress aufgefordert, die 20 Wahlmännern zurückzuziehen, die für Joe Biden stimmen sollen (am 14. Dezember stimmen Wahlmänner über den Präsidenten ab).

04.12.2020

23:00 Uhr

Epochtimes: „Eine IT-Mitarbeiterin sagte in Michigan bei einem Gerichtsverfahren aus, dass sie Zeugin war, wie mindestens 30.000 Stimmzettel mehrmals in Dominion-Maschinen ausgezählt wurden. Auf die Frage, warum nicht mehr Zeugen solcher Beweise hervortreten würden, sagte sie: „Mein Leben ist dadurch zerstört worden“.

20:00 Uhr

Probleme für Joe Biden? Das „Project Veritas“ von James OKeefe hat Aufnahmen veröffentlicht, nach denen laut Sputnik.de „CNN-Chef Jeff Zucker seine Kollegen anweist, einen Bericht über die Affäre um die Machenschaften von Hunter Biden, dem Sohn des „gewählten“ US-Präsidenten Biden, zu vertuschen. Nun droht der Medienriese den unabhängigen Journalisten mit einem Gerichtsverfahren.“

17:30 Uhr

The Washington Examiner: „Der Gouverneur von Georgia, Brian Kemp, sagte, er wolle eine Unterschriftenprüfung der Wahlzettel von seinem Außenminister. Der Republikaner, der von Präsident Trump wegen seines Umgangs mit der Wahl kritisiert wurde, sagte der Moderatorin Laura Ingraham von Fox News, dass er nach den Anhörungen vor den Ausschüssen des Georgia-Senats am Donnerstag beunruhigt sei, bei denen Anwälte, die mit dem Rechtsteam des Präsidenten zusammenarbeiten, ein Überwachungsvideo enthüllten, das Unregelmäßigkeiten bei der Auszählung der Stimmzettel in Atlanta zeigt.

„Ich rief schon früh zu einer Unterschriftenprüfung an. Offensichtlich müsste der Außenminister nach den Gesetzen der Verfassung eine solche anordnen. Das hat er nicht getan. Ich denke, es sollte getan werden“, sagte Kemp über den Außenminister von Georgia, Brad Raffensperger. „Ich denke, besonders das, was wir heute gesehen haben, wirft weitere Fragen auf. Darüber muss Transparenz herrschen. Das möchte ich noch einmal fordern. Ich denke, in den nächsten 24 Stunden werden wir hoffentlich viel mehr aus den Anhörungen erfahren, die die Legislative heute hatte, und wir werden in der Lage sein, zu schauen und zu sehen, was die nächsten Schritte sind“, fügte er hinzu.

16:15 Uhr

Donald Trump: „Whistleblowers enthüllen, dass die USPS (US-Post) für die Manipulation von Hunderttausenden von Stimmzetteln verantwortlich ist. Diese langjährige Hochburg der Demokraten ist während und vor der Abgabe der Stimmzettel massenhaft Stimmen losgeworden, vor allem in den Swing-Staaten. Gut dokumentierte Beweise!“

 

Video zeigt, was in Atlanta während des Zählstops („Wasserrohrbruch“) passierte – Stimmzettel werden unter dem Tisch hervorgeholt.

 

12:43 Uhr

Daily Mail: „Anwälte für die Wiederwahlkampagne von Präsident Donald Trump teilten einem Richter in Nevada in der ersten Anhörung zum Wahlbetrug am Donnerstag mit, dass mehr als 85.000 Stimmen illegal „von Toten und Nichtansässigen“ abgegeben wurden.“

10:07 Uhr

Twitter Netzfund: „So offensichtlich! Um 3:42 Uhr (am 4. November) kamen die „Biden Daten“ rein, um aufzuholen!  Sie können nicht einmal gut schummeln!

10:05 Uhr

Militäranwältin Sidney Powell reicht Klage in Arizona ein: „Anwältin Sidney Powell bittet das Gericht, anzuordnen, dass „Server, Software, Wahlgeräte, Tabulatoren, Drucker, tragbare Medien, Protokolle, Wahlzettelanträge, Rückumschläge, Wahlzettelabbildungen, Stimmzettel und alle Wahlmaterialien im Zusammenhang mit der Wahl vom 3. November 2020 in Arizona für die forensische Prüfung und Inspektion durch die Kläger sortiert und beschlagnahmt werden. Rechtsanwältin Sidney Powell reichte am 2. Dezember vor dem Bundesgericht eine Klage ein, in der es heißt, dass bei den Parlamentswahlen in Arizona mindestens 400.000 illegale Stimmzettel ausgezählt wurden und dass die Software von Dominion Voting Systems Sicherheitsrisiken und statistische Anomalien bei den Wahlergebnissen verursachte.“

10:00Uhr

Just The News: „Dominion-Auftragnehmer im Detroiter (Michigan) Zählzentrum sagt, dass Tausende von Stimmzetteln mehrfach gescannt wurden.
Eine Auftragnehmerin für Dominion Voting Systems, die am Wahltag im TCF Center in Detroit arbeitete, hat den Gesetzgebern in Michigan mitgeteilt, dass sie etwa 30.000 Stimmzettel sah, die von den Auszählmaschinen mehrfach gescannt wurden. Die Auftragnehmerin, Mellissa Carone, die als freiberufliche IT-Fachkraft arbeitet, machte die Anschuldigungen am Mittwochabend vor einem Gremium von Mitgliedern des Michigan House Oversight Committee geltend. Carone war am frühen Morgen des Wahltags, dem 3. November, bis etwa 4 Uhr am nächsten Morgen im Zentrum von Detroit. Später, am 4. November, kehrte sie ebenfalls an den Standort zurück.“

09:00 Uhr

The Washington Examiner: „Pro-Biden-Organisation bot den amerikanischen Ureinwohnern Visa-Geschenkkarten und Schmuck im Wert von 25 bis 500 Dollar zur Abstimmung an. Wichtige Führungspersönlichkeiten der Ureinwohner Amerikas, die mit der Biden-Kampagne zusammenarbeiten, boten den Stammesmitgliedern und ihren Angehörigen Visa-Geschenkkarten, Schmuck und andere „Beute“ an, um an der Präsidentschaftswahl teilzunehmen. In einem langen Video werden Beamte der Indianersiedlung Reno-Sparks gezeigt, die eine Verlosung von Geschenkkarten im Wert von $25, $100, $250 und $500 für diejenigen anbieten, die nachweisen können, dass sie gewählt haben. Weitere Geschenke zur Stimmabgabe sind Armbänder, Halsketten, Ohrringe, T-Shirts und Masken.“

08:00 Uhr

Trump-Team-Anwalt Rudy Giuliani: „DIE WAHL IN GEORGIA ERWEIST SICH NUN ALS BETRUG.“

07:15 Uhr

General Flynn zum Wahlbetrug in Georgia:

„Wenn ich der Gouverneur von Georgia wäre, würde ich, nachdem ich heute die Zeugenaussagen seiner Bürger gehört habe, alle Maschinen stoppen & die Wahl dezertifizieren, eine vollständige und detaillierte Prüfung aller Stimmzettel (keine gefälschte Nachzählung) sowie der Herrschaftsmaschinen sofort durchführen.“

07:00 Uhr

Weitere Gerüchte zur möglichen Verhaftung von CIA-Chefin Gina Haspel:

„Gina Haspel , wurde bei der Razzia in Deutschland angeschossen und (nicht ernsthaft) verwundet, sie wurde nicht getötet, wie man munkelt, sie war auf dem Weg nach Gitmo Kuba. Während des Flugs nach Guantanamo sang sie „wie ein Kanarienvogel.“

Ähnliche Aussage auch von Simon Parkes, einem bekannten britischen Truther, der viele (seriöse) Insider-Informationen erhält:

03.12.2020

21:26 Uhr

Anhörung in Georgia:

Das Video zeigt, wie Koffer mit Wahlzetteln unter Tischen hervorgezogen wurden, nachdem Wahlbeamte die Wahlbeobachter aufforderten, den Raum zu verlassen. 4 Leute blieben im Raum, um dann weiter Stimmen zu zählen.

20:30 Uhr

Daily Mail: General Flynn forderte Trump auf, die Verfassung außer Kraft zu setzen und das Kriegsrecht auszurufen und dann dem Militär die erneute Durchführung von Wahlen zu befehlen. Er forderte Trump, der die Wahl als „gefälscht“ bezeichnet hat, auf, eine „begrenzte Form des Kriegsrechts“ auszurufen und das Militär – das ihm als Oberbefehlshaber direkt unterstellt ist – die Abstimmung durchführen zu lassen.

 

„We the People“ Verfassungsausrufung an den Präsidenten:

„WTPC (Wir, das Volk-Kongress) fordert in einer ganzseitigen Anzeige in der Washington Times, dass der Präsident das begrenzte Kriegsrecht für Neuwahlen und zum Schutz unserer Stimme ausruft, wenn Gesetzgeber, Gerichte und Kongress sich nicht an die Verfassung halten.“

 

17:15 Uhr

Anhörungen zum Wahlbetrug laufen gerade live in Georgia.

 

17:00 Uhr

Vollständige Trump-Rede von gestern Abend auf deutsch – HIER 

„Dies ist vielleicht die wichtigste Rede, die ich je gehalten habe…“

 

15:30 Uhr

Ex-Präsident Bill Clinton scheint früher auch in Wahlbetrug verwickelt gewesen zu sein, wie ein Bildausschnitt dieser Email von 2010 zeigt. Darin ging es um Wahlen in Haiti und auf den Philippinen und das Smartmatic Wahlsystem, das bei den US-Wahlen 2020 ebenfalls zum Einsatz gekommen ist. Ein gewisser James Lee Witt hatte sich mit Ex-Präsident Bill Clinton wegen Wahlen in „unterentwickelten“ Ländern abgesprochen. Lee Witt ist Mitglied der Partei der Demokraten und ehemaliger FEMA-Direktor unter Bill Clinton gewesen.

Obama verhaftet?

Gerüchte kursieren in den sozialen Medien Kanadas und den USA, Obama (und CIA-Chefin Gina Haspel) sei verhaftet worden. Die Meldungen sind noch nicht bestätigt. Falls das stimmt, hat er möglicherweise etwas mit dem Wahlbetrug zu tun oder geht es um die Spionage-Vorwürfe Trumps gegen Obama?

13:15 Uhr

Mainstream-Presse erneut beim Lügen erwischt – US-Justizministerium wehrt sich dagegen:

„Die Medien lügen so sehr, dass sie ihren ersten Verfassungszusatz verlieren sollten.  Die Pressefreiheitsklausel im Ersten Verfassungszusatz wurde dort eingefügt, damit die Presse die Regierung ehrlich behandeln kann.  Aber die Mehrheit der Nachrichtenagenturen lügt heute so sehr, dass es ihnen nicht mehr erlaubt sein sollte, sich hinter den Schutzklauseln zu verstecken.

Das Justizministerium (DOJ) schlug gegen Medienorganisationen zurück, die am Dienstag berichteten, dass das DOJ seine Untersuchung der Vorwürfe des Wählerbetrugs abgeschlossen und keine Beweise gefunden habe, und sagte, diese Behauptung sei falsch.  Mit anderen Worten, die Medien haben gelogen.

Catherine Herridge von CBS, eine der wenigen guten Journalisten, die noch übrig sind, ging zu den sozialen Medien, um die Nachricht zu verbreiten, dass die Presse wieder einmal über die Trump-Regierung gelogen habe, und zwar wegen einer Associated Press-Story (Mainstream-Media-Presse), in der der Generalstaatsanwalt William Barr angeblich sagte, dass das DOJ seine Untersuchung der Vorwürfe des Wählerbetrugs abgeschlossen habe und dass sie nicht genügend Beweise gefunden hätten, um die Wahl zu stürzen.  Nun, Barr hat das nie gesagt.  Es waren gefälschte Nachrichten, eine Lüge.

Von einem Sprecher des Justizministeriums:  „Einige Medien haben fälschlicherweise berichtet, dass die Abteilung ihre Untersuchung des Wahlbetrugs abgeschlossen und die Feststellung bestätigt hat, dass bei der Wahl kein Wahlbetrug vorlag. Das ist weder das, was die Associated Press berichtet hat, noch was der Generalstaatsanwalt erklärt hat. Die Abteilung wird weiterhin alle spezifischen und glaubwürdigen Betrugsvorwürfe so schnell wie möglich entgegennehmen und energisch verfolgen“.

13:05 Uhr

Epoch Times: „Überdimensionaler Wahlbetrug: 30.000 tote Wähler, 47 USB-Karten verschwunden, 1,2 Millionen Stimmen falsch?“

Die Klage des Trump-Teams zur Wahl in Pennsylvania ist inzwischen wie erwartet an den Supreme Court weitergereicht worden. Bei der Anhörung am 25. November legte Anwalt Giuliani unzählige Beweise vor – darunter auch eine „sehr rätselhafte Statistik“. 1,8 Millionen Briefwahlzettel wurden verschickt, bei der Auszählung 2,5 Millionen gezählt. Diese Zahl stand auch bis gestern auf der Regierungswebseite – und ist nun gelöscht. Warum?

13:12 Uhr

NEU – Das US-Justizministerium stellte klar, dass es „weiterhin allen spezifischen und glaubwürdigen Anschuldigungen wegen Wahlbetrugs so zügig wie möglich energisch nachgehen wird“, erklärte ein Sprecher.

13:00 Uhr

Donald Trump: „In Arizona stellte sich heraus, dass 3 % der abgegebenen Stimmen bei der Stichprobe von 100 ausgezählten Stimmen verfälscht oder schlimmer waren. Das wären, wenn sie übertragen würden, etwa 90.000 Stimmen mehr, als wir brauchen würden, um den Staat zu gewinnen. Nun wurde uns eine viel größere Stichprobe zugestanden, mit der wir arbeiten konnten. Wow!“

07:00 Uhr

Präsident Trump hielt gestern eine Rede im Weißen Haus: In einer flammenden 45-minütigen Rede hat Präsident Trump den massiven Wahlbetrug, der in allen wahl-wichtigen Bundesstaaten stattgefunden hat, beschrieben und angeprangert. Trump beschrieb, welche Beweise seine Anwälte bislang sammelten und dass diese überwältigend und das Ausmaß erschreckend seien. Er klagte ebenfalls an, dass man von Anbeginn seiner Präsidentschaft versucht habe, ihn mit falschen Anschuldigungen des Amtes zu entheben. Schon 2016 habe man ihn während seiner Wahlkampagne als Präsidentschaftskandidat ausspioniert. Alle Unterstellungen ihm gegenüber hätten sich jedoch als haltlos erwiesen.

Der massive Wahlbetrug sei nun der traurige Höhepunkt der Gegenseite, die versucht habe, die „Wahl zu stehlen“. Obwohl er schon vor Monaten vor Wahlbetrug durch Briefwahlzettel und das betrugsanfällige US-Wahlsystem warnte, hätten sich die Demokraten und allen voran Kongressprecherin Nancy Pelosi dagegen gestellt, einer „Voter-ID“ einzurichten. Ein System, welches nur legale Wähler registriert und zur Wahl zulässt. Trump kündigte an, weiter dafür zu kämpfen, dass die rechtmäßige Abstimmung des Volkes realisiert werde, denn die Untersuchungen hätten gezeigt, dass das Volk zum großen Teil für ihn gestimmt habe. Es sei zudem unverständlich, dass bislang keine rechtlichen Schritte gegen die Betrüger, die ihn des Amtes entheben und die Wahl stehlen wollten, unternommen worden seien.

Hier ein Auszug aus der Rede:

 

Präsident Trump: „Dankeschön. Dies ist wahrscheinlich die wichtigste Ansprache die ich jemals gemacht habe. Ich möchte gerne einen Update zu unseren laufenden Bemühungen liefern, um den Wahlbetrug und die Unregelmäßigkeiten, die während der lächerlichen Wahlnacht am 3. November stattgefunden haben, zu entlarven. Früher hatten wir einen so genannten Wahltag, jetzt haben wir Wahltage, Wochen und Monate. Und in dieser lächerlichen Zeitspanne sind viele schlimme Dinge passiert. Vor allem, wenn man fast nichts beweisen muss, um unser größtes Privileg, das Wahlrecht auszuüben.
Als Präsident habe ich keine höhere Pflicht, als die Gesetze und die Verfassung der Vereinigten Staaten zu verteidigen, deshalb bin ich entschlossen, unser Wahlsystem zu schützen, das jetzt unter koordiniertem Beschuss und Belagerung steht. Schon Monate vor den Präsidentschaftswahlen wurden wir gewarnt, keinen verfrühten Sieg zu verkünden. Uns wurde immer wieder gesagt, dass es Wochen, wenn nicht Monate dauern würde, um den Sieger zu ermitteln, die Stimmzettel der Abwesenden auszuzählen und die Ergebnisse zu überprüfen.
Meinem Gegner wurde gesagt, er solle sich von der Wahl fernhalten, nicht Wahlkampf zu betreiben, denn man brauche ihn nicht, er habe bereits gewonnen. Diese Wahl ist vorbei. Tatsächlich verhielten sich meine Gegner so, als ob sie bereits gewusst hätten, wie das Wahlergebnis aussehen würde. Sie haben ihr Vorhaben verschleiert und vielleicht haben sie, traurigerweise für unser Land, Betrug begangen.  Es war alles sehr, sehr merkwürdig. Innerhalb weniger Tage nach der Wahl wurden wir Zeuge eines orchestrierten Versuchs, einen Sieger zu verkünden, während in vielen Schlüsselstaaten noch immer ausgezählt wurde.
Der Verfassungsprozess muss weitergehen dürfen, wir werden die Wahrhaftigkeit der Abstimmung verteidigen, indem wir dafür sorgen, dass jeder legale Stimmzettel ausgezählt wird. Und dass kein illegaler Wahlzettel ausgezählt wird. Hier geht es nicht nur darum, die Stimmen von 74 Millionen Amerikanern zu honorieren, die für mich gestimmt haben, sondern es geht darum sicherzustellen, dass die Amerikaner Vertrauen in diese Wahl und in alle zukünftigen Wahlen haben können.
Hier geht’s zu den vorigen Live Tickern:

Der US-Wahl-Krimi – Live Ticker (01.12. + 02.12.2020)

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick