Demokraten setzen KI gegen pro-Trump Konten ein

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Einem Bericht des US-Senders Fox News zufolge sollen ein „Anti-Trump-Komitee“ der Demokraten gezielt künstliche Intelligenz als Informationskriegstool gegen Social Media Accounts einsetzen, die Trump-freundlich sind. Die Finanzierung soll von der geheim operierenden DARPA kommen, der Defence Advance Research Projects Agency, einer Behörde, die dem Verteidigungsministerium der Vereinigten Staaten, dem Pentagon angehört.

Eine Technologie, die ursprünglich als eine Möglichkeit zur Bekämpfung der ISIS-Propaganda gedacht war, soll nun in eine Pro-Biden und Anti-Trump-Software umgewandelt werden. Fox News bezieht sich auf einen Bericht der US-Zeitung Washington Post. Die Initiative, die „Defeat Disinfo“ genannt wird, soll künstliche Intelligenz und Netzwerkanalysen nutzen, um Artikel, Posts und Kommentare gezielt zu verbreiten, die Trump diffamieren. Pro-Trump-Posts hingegen sollen unterdrückt werden. Dabei soll auch ein Netzwerk von 3,4 Millionen sogenannten „Einflussnehmern“ (Influencer) helfen, welche dafür bezahlt werden, gegen den Präsidenten in den sozialen Medien Partei zu ergreifen. Die KI soll dann diese „Negativ“-Posts über Trump verbreiten.

Der Social-Media-Kenner Curtis Hougland leitet „Defeat Disinfo“ und sagte, er habe die Finanzmittel von der DARPA für diese IT-Kampagne erhalten. Seine Aufgabe sei es auch gewesen, „Extremismus in Übersee zu bekämpfen“, so Hougland. Er sagte der Washington Post, er sei darüber verärgert, dass „Top-Social-Media-Konten“ oft Trump unterstützten.

Die DARPA wies den Bericht der Washington Post zurück und sagte, Hougland stelle die Arbeit der Agentur falsch dar. Die Behauptung Houglands, die DARPA finanziere politische Arbeit, sei grob irreführend, twitterte die Agentur. DARPA sei streng unpolitisch. Hougland habe lediglich eine Beraterfunktion und habe die DARPA darüber beraten, wie man bessere Wege finden könne, um Amerikas Gegner online zu bekämpfen, so ein Sprecher der DARPA. Er sei nicht wegen technischer Expertise bei der Entwicklung von künstlicher Intelligenz oder Netzwerkanalyse-Tools konsultiert worden und auch nicht wegen einer Forschung, die mit Politik zu tun habe.

Umfragen werden für Biden kritischer

Wie es scheint, wollen die Demokraten nichts unversucht lassen, um gegen den amtierenden Präsidenten vorzugehen. Jedes Mittel, sei es noch so unlauter oder betrügerisch, ist ihnen dabei recht, gegen Trump eingesetzt zu werden. Da die Beliebtheit des Präsidenten in den USA von Tag zu Tag steigt, dürfte die Wiederwahl gesichert sein auch wenn in einigen Medien noch behauptet wird, Joe Biden liege in den Umfragen vorne. Trump hat in den letzten vier Jahren so viel Positives für die Bevölkerung, vor allem für die ärmeren Schichten, erreicht – das wollen die Amerikaner sicher nicht so leichtfertig wieder aufgeben.

https://www.foxnews.com/politics/dems-deploying-darpa-funded-information-warfare-tool-to-promote-biden

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick