Corona-Impfstoff: Die falsche Hoffnung!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 4,33 out of 5)
Loading...

Wenn die aktuellen Meldungen in den Medien stimmen, dann könnte die Firma BioNTech zusammen mit deren Partner Pfizer schon bald die Zulassung für einen Corona-Impfstoff erhalten. Der Impfstoff wird aktuell in einem permanenten Verfahren getestet (Stduienphase III) und zudem auch bei der EMA, der EU-Zulassungsbehörde, mit den jeweils fortschreitenden Daten getestet. Die Wunderwirkung auf diese Gesellschaft jedoch dürfte ausbleiben. Wenn der Impfstoff in diesem Jahr noch produziert werden könnte, dann würden bis zu 100 Millionen Impfstoff-Dosen zur Verfügung stehen (lt. BioNTech). Im kommenden Jahr würde die Zahl der Impfstoff-Dosen dieser Partnerschaft noch bei weniger als 1 Mrd. stehen. Ein Großteil davon ginge zudem in die USA – Präsident Trump hatte vorgesorgt und sich Impfstoff-Dosen gesichert.

Die Vorstellung, der Impfstoff könnten uns von dem Corona-Virus relativ schnell befreien, dürfte falsch sein. Abstand, Mundschutz, Maßnahmen und Lockdowns werden das von dieser Regierung beherrschte Bild weiterhin bestimmen – selbst im besten aller Fälle (Impfstoff wirkt, wird von zahlreichen Menschen angewandt und nicht abgelehnt, es gibt keine Nebenwirkungen und keine daraus resultierenden Anwendungspausen).

Auch die Weltgesundheitsorganisation WHO hatte vor geraumer Zeit davor gewarnt, nur auf den Impfstoff zu setzen. Wir erinnern aus gegebenem Anlass daran, denn die Panik und Endzeitstimmung in Bezug auf Erlösung durch den Impfstoff scheint größer zu werden.

Impfstoff: Die „Erlösung“? WHO meint: Nein

„Einem Bericht des US-Senders „CNBC“ zufolge warnt WHO-Chef Tedros Ghebreyesus davor, dass „der Corona-Impfstoff alleine die Pandemie nicht beenden werde“. Die führenden Politiker der Welt und die Öffentlichkeit müssten lernen, mit dem Virus umzugehen und ständige Anpassungen im täglichen Leben vorzunehmen, damit das Virus auf ein niedriges Niveau gesenkt werde. Im Laufe der Geschichte hätten Pandemie ganze Gesellschaften und Wirtschaften verändert. Daher sei nun dauerhafte Vorsicht geboten.

Ein Impfstoff sei zwar ein „lebenswichtiges Werkzeug“ im Kampf gegen das Coronavirus, aber er werde die Pandemie nicht allein beenden und es gebe zudem keine Garantie dafür, dass Wissenschaftler einen Impfstoff finden würden, so Tedros. Die Dinge würden nicht mehr so werden, wie sie mal waren, lautet seine Prophezeiung.“

Deutlicher kann das Versprechen, dass die Maßnahmen sich verlängern werden, nicht mehr sein. Hier lesen Sie mehr dazu.

 

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick