Bill Gates verhandelte 100-Milliarden Dollar Deal mit Demokraten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (9 votes, average: 4,33 out of 5)
Loading...

Einem Bericht des US-Nachrichtenportals „TruePundit“ zufolge soll Bill Gates einen 100-Milliarden-Dollar-Deal mit einem Kongressabgeordneten der Demokraten ausgehandelt haben, welcher mit einer entsprechenden Gesetzesvorlage im Kongress auftreten und diese realisieren sollte.

Bei dem Deal ging es darum, dass der Kongressabgeordnete der Demokraten, der Partei des von Donald Trump gegnerischen Präsidentschaftskandidaten „Sleepy“ Joe Biden, einen Gesetzentwurf vorbringen und im Kongress durchboxen sollte. Das Gesetz sollte das „Centers for Disease Control and Prevention“ (CDC), die amerikanische Seuchenschutzbehörde, dazu verpflichten, die Ermittlung von Personen, die in Kontakt mit dem Corona-Virus gekommen sind, aufzuzeichnen und zu verfolgen. Das Programm, das offenbar von Bill Gates ersonnen wurde, ist mit der Corona-Tracing-App (Corona-Nachverfolgung) vergleichbar, die hier in Deutschland eingeführt wurde.

Die Enthüllung dieser Nachricht wurde in einer Radiosendung in den USA gebracht und von denselben Personen getätigt, die bereits den massiven Steuerbetrug der Clinton Foundation (Stiftung) während einer Kongressanhörung im Jahr 2018 auffliegen ließen. John Moynihan und Larry Doyle sagten im Kongress aus und erläuterten im Einzelnen den Betrug und die Machenschaften, mit denen die Clintons die Zahlung von 2,5 Milliarden Dollar an Bundessteuern hinterziehen wollten.

Das Enthüllungsduo Moynihan und Doyle enthüllte nun, dass sich Vertreter der Gates Foundation bereits Mitte August 2019 in Ruanda mit dem US-Kongressabgeordneten Bobby L. Rush trafen, um herauszufinden, wer in der Lage sei, ein entsprechendes Corona-Tracking-Programm bei der Regierung durchzuboxen. Im Mai 2020 stellte dann Rush, der demokratische Kongressabgeordnete aus Illinois, selbst ein entsprechendes Programm vor, was den Corona-Test, die Nachverfolgung und die Kontaktaufnahme mit getesteten Personen beinhalten sollte. Das Programm sollte nach dem Gesetzesentwurf der Demokraten vom CDC eingeführt werden.

Wie das Enthüllungsduo mitteilte, war der betreffende Kongressabgeordnete, der im Mai das Corona-Nachverfolgungsprogramm vorstellte, vom 12. bis 19. August nach Ruanda vereist, um an Gesprächen und einer einwöchigen Veranstaltung teilzunehmen, die von der Bill and Melinda Gates Foundation und dem Rockefeller Brothers Fund finanziert wurde. Diese Enthüllung belegt nach Meinung von Beobachtern einmal mehr, dass die ganze Pandemie schon Monate, wenn nicht Jahre im Voraus vom Deep State geplant war. Das Treffen in Ruanda verdeutlicht Gates Pläne noch mehr.

Im Hinblick auf die Tatsache, dass die deutsche Bundesregierung die Corona-Nachverfolgungs-App eingeführt hat und Aussagen macht, dass die Pandemie erst dann vorbei sein werde, wenn es einen Impfstoff gebe, wird klar, mit wem diese „Regierung“ zusammenarbeitet.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick