Bill Gates und die Impfung(en) – alles nur böser Verdacht?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5 votes, average: 4,40 out of 5)
Loading...

Die Welt befindet sich erneut im Ausnahmezustand. Die Fallzahlen sollen zunehmen, der Ruf nach Impfungen und dem Impfstoff wird lauter. An vorderster Front mal wieder: Bill Gates. Der durfte vor kurzer Zeit in der „FAZ“ die Leserschaft in Deutschland mit drei Forderungen konfrontieren. Unkommentiert übrigens.

Staat soll Geld zuschießen

Der sogenannte Philantrop möchte auf dem Weg zur Weltrettung die Pharmaunternehmen nicht alleine lassen. Seine drei Säulen: 1. Die Unternehmen benötigten Kapazitäten, um Milliarden (andernorts war die Rede von Dosen für 7 Milliarden Menschen) Impfstoffdosen herzustellen. 2. Es bräuchte „finanzielle Mittel“, um diese zu bezahlen (gemeint offenbar die Herstellung, die vorhergehende Forschung und die Verteilung) sowie 3. Systeme, die diese Impfstoffe verteilen könnten.

Dafür benötigte es auf der „öffentlichen Seite (…) einer finanziellen Anstrengung“, wobei Deutschland unter Angela Merkel bereits ein Sonderlob erhielt. Es müsse jetzt aber „noch ein mehr an Tatkraft und Großzügigkeit (geben), um den Mechanismus der vorgezogenen Markteinführung zu unterstützen, mit dem GAVI die Grundvoraussetzungen zur Beendigung der Pandemie schafft.“ GAVI ist die „Allianz“, die auch Merkel mit dem Steuergeld aus Deutschland schon unterstützte.

Was die „FAZ“ nicht kritisch diskutiert, ist die an dieser Stelle mehrfach aufgeworfene Frage nach den Risiken der Impfstoffe. Dafür springt der (transnationale) Staat bereits ein – die EU hat sich bereit erklärt, nicht direkt zu haften, aber eine Kompensation für die Haftung zu schaffen. Also haftet die EU – oder wie würden Sie diese Konstruktion verstehen.

Was die „FAZ“ gleichfalls nicht kritisch diskutiert: Gates ist an mehr als einem Dutzend forschenden Pharma-Unternehmen selbst beteiligt – und fordert nun (weiteres) staatliches Geld und offensichtlich staatliche Haftung.

Wie weit dies geht, demonstriert nun amtierende UN-Generalsekretär António Guterres. Der möchte noch einmal 35 Milliarden US-Dollar für die Kooperation der UN mit der Pharma-Impf-Industrie. Das Geld solle dann die UNO-Gruppe COVAX verwalten. Die wiederum gehört unter anderem der Organisation CEPI. Gegründet wurde sie 2017, um neue Impfstoffe herstellen zu lassen. Mitgründer Bill Gates. Hier lesen Sie mehr dazu. 

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick