AfD bietet „Aussteigerprogramm“ für Mainstreamjournalisten an

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 4,50 out of 5)
Loading...

Am Mittwoch haben AfD-Abgeordnete ein Melde-Portal für Mainstream-Journalisten präsentiert, die die Fake News, Manipulationen und einseitige Berichterstattung satthaben. Vorbild sind ähnliche Portale, etwa „Project Veritas“ von James O’Keefe, dessen skandalöse Enthüllungen über CNN und ABC News Schlagzeilen machten.

Die Organisatoren der „Konferenz freier Medien“, Petr Bystron, Nicole Höchst, Udo Hemmelgarn und Uwe Schulz schreiben: „Das System des öffentlich-rechtlichen Rundfunks wankt. Programmatische Armut und politische Meinungseinfalt führten in den letzten Jahren dazu, dass immer weniger Bürger das Programm der öffentlich-rechtlichen Anstalten sehen und finanzieren wollen.

In dem Text an Mitarbeiter der Mainstream-Medien hieß es: „Liebe Mitarbeiter der Mainstream-Medien, sind Sie Journalist geworden, weil ihnen die Wahrheit und die unabhängige Information der Bürger am Herzen liegen? Haben Sie die Nase voll von befristeten Verträgen und Stellenstreichungen? Wollen Sie wieder in den Spiegel schauen können, ohne dabei Georg Restle und Anja Reschke zu sehen? Dokumentieren Sie mit uns die schlimmsten Lügen und Manipulationen der Haltungsredaktionen und schicken Sie sie – garantiert anonym und komplett vertraulich – an diese E-Mail-Adresse: info@mainstream-aussteiger.de Sie werden sich danach besser fühlen!“

Die fehlende Neutralität der Mainstream-Medien ist tatsächlich durch eine Studie belegt. Eine Studie der Hamburg Media School im Auftrag der SPD-nahen Otto-Brenner-Stiftung hatte 2017 festgestellt, dass die AfD in der Berichterstattung „praktisch nicht vorkomme“. Eine Studie des Reuters Institute for the Study of Journalism der Oxford University fand kürzlich heraus, dass die öffentlich-rechtlichen Medien in Deutschland von allen öffentlichen Anstalten in Europa das am weitesten Links ausgerichtete Publikum bedient. Watergate.tv berichtete.

Wie weit her es mit der Demokratie in der Bundesrepublik Deutschland ist, zeigt sich daran, dass der Online-Portal-Anbieter „Jimdo“ das Melde-Portal der AfD für Mainstream-Journalisten bereits nach kurzer Zeit gelöscht hat. Wegen eines „Aufrufs zu antidemokratischem Handeln“ hatte der Webseitenanbieter das Portal der AfD gelöscht. Die Webseite sei bereits am Donnertag vom Netz genommen worden. Nach Ansicht des Unternehmens verstoße die AfD gegen die „Richtlinien und Werte“ des Unternehmens Jimdo. Hier finden Sie weitere interessante Beiträge über den „Haltungsjournalismus“. 

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick