Absturz oder Abschuss? Erneuter Flugzeugabsturz in Zusammenhang mit Ukraine

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 2,50 out of 5)
Loading...

Medienberichten zufolge ist am Mittwoch eine Ukrainische Boeing 737 beim Start in Teheran abgestürzt. Alle 177 Passagiere sowie die Besatzung sollen dabei ums Leben gekommen sein. Iranische Medien berichteten, dass das Flugzeug, das von Teheran auf dem Weg nach Kiew war, wegen technischer Probleme abgestürzt sei. Das Flugradar habe gezeigt, dass der Flug der Ukraine International Airlines kurz nach dem Start um 6 Uhr abrupt verschwand.

Beide Flugschreiber wurden bis zum Mittag gefunden. Bislang wollen die iranischen Behörden die beiden Black Boxes nicht herausgeben. Teheran wolle alle Daten aus den Black Boxes selbst auswerten, hieß es. Die diplomatische Vertretung der Ukraine im Iran warnte vor voreiligen Spekulationen über den Absturz. Nur wenige Stunden zuvor hatte das iranische Militär, offenbar als Antwort auf die Tötung des iranischen Generals Soleimanis, zwei Raketen auf US-Basen im Irak abgefeuert. Die US-Luftfahrtbehörden sperrten daraufhin den Luftraum über dem Iran und der Golfregion für alle US-Fluggesellschaften.

Der mutmaßliche Abschuss des ukrainischen Flugzeuges erinnert an den Abschuss des MH-17-Flugzeugs der Malaysischen Fluggesellschaft, das am 17. Juli 2014 im Osten der Ukraine abgeschossen wurde.

Ein ukrainischer Whistleblower hat nun enthüllt, dass der Abschuss von Flug MH-17 von dem ehemaligen ukrainischen Präsidenten Poroshenko und dem britischen Geheimdienst orchestriert worden sei. Der Abschuss des Flugzeugs wurde damals sofort pro-russischen Milizen im Donbass in die Schuhe geschoben. Der nach Russland geflohene ehemalige ukrainische Oberstleutnant Wassilij Prozorow untersuchte in dem Dokumentarfilm „MH-17 – Auf der Suche nach der Wahrheit“ den Abschuss des Flugzeugs.

Der Whistleblower kommt in der Dokumentation zu anderen Ergebnissen, als die zur Untersuchung des Abschusses eingesetzte niederländische Untersuchungskommission, da er durch seine eigene hochrangige Position an entscheidende Informationen herangekommen ist. Prozorov konnte sogar die Seriennummer der Rakete nennen, die das Flugzeug abgeschossen hatte. Die Rakete mit der bekannten Seriennummer war bereits zu Sowjetzeiten in die Westukraine in der Nähe der polnischen Grenze geschickt worden und von aus abgeschossen worden.

In dem Dokumentarfilm wird weiter erläutert, dass eine angebliche russische Bewegung in der Ukraine gefälscht war. Der ukrainische Geheimdienst unter dem ehemaligen Präsidenten Poroshenko, der für den Abschuss des Flugzeugs verantwortlich ist, hatte Unterstützung vom britischen und australischen Geheimdienst.

Der gestrige mutmaßliche Abschuss der ukrainischen Maschine zeigt, dass der Machtkampf hinter den Kulissen auf Hochtouren läuft. Der Deep State wird nicht so schnell und so leicht klein beigeben. Geopolitische Macht und gigantische Finanzsummen stehen für die Drahtzieher des Deep State auf dem Spiel.

Der US-Botschafter in Deutschland, Richard Grenell, betonte erneut am Mittwochmorgen, dass die USA keinen Krieg wollten. Trump wolle eine diplomatische Lösung. Wie wir in unserem Artikel vom 6. Januar bereits darstellten, gehen wir nicht davon aus, dass zu einem Krieg kommen wird. Zudem sagte US-Präsident Trump gestern in einer öffentlichen Rede im Weißen Haus, dass es zu keinem Krieg kommen werde – er sei an Frieden in der Welt interessiert. Auch hier lesen Sie mehr zu den geopolitischen Hintergründen.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick